1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Neunkirchen will Bürger zum Stadtentwicklungskonzept befragen

Stadtentwicklung Neunkirchen : Umfrage für ein attraktiveres Neunkirchen: Was wünschen sich die Bewohner für ihre Stadt?

Am Montag startete Neunkirchen mit einer Befragung der Bürger zum Stadtentwicklungkonzept.

Wie soll sich die Innenstadt Neunkirchen in den nächsten Jahren entwickeln? Welche Themen sind besonders wichtig? Wo gibt es Verbesserungsbedarf?

Mit diesen Fragen wird sich die Kreisstadt Neunkirchen in den nächsten Monaten intensiv auseinandersetzen. Zusammen mit den Bürgern soll ein nachhaltiges Zukunftskonzept für die Innenstadtentwicklung erarbeitet werden.

„Das Stadtentwicklungskonzept für die Innenstadt ist ein ganz wesentlicher Baustein für unser Leitbild Neunkirchen 2030. Die Innenstadt ist das Herz der Gesamtstadt. Zusammen mit den Entwicklungskonzepten für die Stadtteile fließen die Ergebnisse in das Leitbild Neunkirchen 2030. Ich bin froh, dass wir mit ISEK – Integrierte Stadtentwicklungskonzept Innenstadt Neunkirchen – nun den nächsten Schritt machen“, stellt Oberbürgermeister Jörg Aumann in einer Pressemitteilung fest.

Kommunen in Deutschland stehen vor vielfältigen Herausforderungen: der demografische Wandel, die Anforderungen an den Klimaschutz, die Sicherung der Infrastruktur, aber auch die Veränderungen im Einkaufsverhalten – auch im Hinblick auf die Auswirkungen der Corona-Pandemie, um nur einige zu nennen. Für eine zukunftsgerichtete Stärkung und Weiterentwicklung Neunkirchens erarbeitet die Stadt deshalb in den nächsten Monaten das Integrierte Stadtentwicklungskonzept Innenstadt Neunkirchen (ISEK). Fachlich begleitet wird das Projekt von der imakomm Akademie GmbH – Institut für Marketing und Kommunalentwicklung aus Stuttgart und Aalen, wie es in der Mitteilung der Stadt weiter heißt. Ziel des Projekts ist es, zusammen mit verantwortlichen Akteuren und der Bürgerschaft eine gemeinsame Vision für die Zukunft der Innenstadt Neunkirchen zu erarbeiten und diese mit konkreten Maßnahmen umsetzbar zu machen.

Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept Innenstadt Neunkirchen ist kein „Gutachten von außen“, heißt es weiter. Vielmehr soll die gesamte Bürgerschaft aktiv in den Prozess eingebunden werden. „Wir wollen gemeinsam ein Zukunftskonzept für unsere Innenstadt erarbeiten – von Neunkirchern für Neunkircher“, so Aumann. Dafür bräuchte die Stadt die Bürger mit ihren Ideen, Wünschen und Vorschlägen.

Am Montag, 18. Oktober, starteten zwei zentrale Beteiligungsformate des Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes: die Online-Befragung der Gewerbetreibenden der Innenstadt sowie die Online-Befragung der Immobilieneigentümer der Innenstadt. Der Link zur Befragungen wird über die Stadtverwaltung an die Zielgruppen verteilt werden.

Inhalte beider Befragungen werden unter anderem eine Einschätzung des Innenstadtstandortes Neunkirchen sein und Ideen für Stabilisierungsmaßnahmen, so heißt es. Zusätzlich werden die Befragungen zielgruppenspezifische Fragen beinhalten.