| 13:51 Uhr

Polizei alarmiert
Schlägerei auf dem Friedhof in Wellesweiler

Die Polizei musste auf dem Friedhof Wellesweiler einschreiten, nachdem es dort zu einer Schlägerei gekommen war (Symbolfoto).
Die Polizei musste auf dem Friedhof Wellesweiler einschreiten, nachdem es dort zu einer Schlägerei gekommen war (Symbolfoto). FOTO: picture alliance / dpa / Patrick Seeger
Wellesweiler. Von Pietät keine Spur. Sargträger und Friedhofs-Bediensteter kloppen sich vor der Beisetzung. Von Michael Beer

Da hat die Pietät am Freitagvormittag auf dem Wellesweiler Friedhof wohl einen bedauerlichen Aussetzer gehabt: Wie zunächst Anwohner berichteten, kam es auf dem Friedhof zu einer tätlichen Auseinandersetzung.


Wartende Beerdigungsgäste, Krankenwagen auf dem Gelände, Polizei, die Zeugen verhört hat in der Straße Im Ostergarten. Ein ziemliches Tohuwabohu, das so gar nicht zur stillen Einkehr passt, die man an einem solchen Ort normalerweise erwarten darf.

Ein Streit unter Trauergästen?



Während unter den Anliegern zunächst die Vermutung bestand, es habe womöglich eine Auseinandersetzung unter den gerade eingetroffenen Trauergästen gegeben, klärte sich die Angelegenheit wenig später in eine andere Richtung.

Wie die Neunkircher Polizei am Freitagmittag bestätigte, war es zu einer Schlägerei zwischen einem Friedhofs-Bediensteten (51) und einem Sargträger (66) gekommen.

Sargträger sauer auf Friedhofspersonal

Die Sargträger, sechs Männer, kamen demnach gemeinsam in einem Auto auf den Friedhof. Allerdings war nur ein Flügel des Tores offen, eine Einfahrt nicht möglich. Der Bedienstete kam ein wenig später. Er hatte den Schlüssel. Die Sargträger waren offenbar sauer über die unnötige Wartezeit. Kurz nach 10 Uhr entwickelte sich eine Auseinandersetzung. Und es blieb nicht nur bei bösen Worten.

Es blieb nicht bei bösen Worten

Wie die Polizeiinspektion auf Anfrage der SZ erläutert, gerieten der 66-jährige Mitarbeiter des Beerdigungsinstitutes und der 51 Jahre alte Bedienstete des Friedhofs übel aneinander. Der 51-Jährige stieß demnach beim Aussteigen mit der Wagentür gegen die Brust des Älteren. Die beiden schaukelten sich in ihrem Disput hoch, bis der Friedhofsmann dem Sargträger einen Kopfstoß gegen das Gesicht verpasste. Daraufhin nahm ihn sein Kontrahent in den Schwitzkasten.

Kopfstoß und Schwitzkasten

Die Umstehenden nahmen die Streithähne auseinander. Eine Behandlung lehnte der im Gesicht getroffene später ab. Er hatte nach Auskunft der Polizei Hämatome. Sein Hemd war zerrissen und die Brille beschädigt. Der Friedhofsmann trug Rötungen am Hals davon. Die Polizei hat Anzeigen gefertigt.