| 17:21 Uhr

Neunkirchen: Treffpunkt der Gourmets

Ein buntes Bild: Alle Beteiligten des ersten Landmarktes bei der Neunkircher Weinlounge, versammelt an dem Fairtrade-Stand des Landkreises. Foto: Jörg Jacobi
Ein buntes Bild: Alle Beteiligten des ersten Landmarktes bei der Neunkircher Weinlounge, versammelt an dem Fairtrade-Stand des Landkreises. Foto: Jörg Jacobi FOTO: Jörg Jacobi
Neunkirchen. Mit jeder Menge Köstlichkeiten verwöhnte die Weinlounge in Neunkirchen. Premiere hatte der Landmarkt am verkaufsoffenen Sonntag. Mathias Huckert

Drei Tage lang sorgte die Weinlounge im großen Zelt auf dem Stummplatz für entspannte Stimmung in Neunkirchen. Bei den Veranstaltern von der Kreisstadt Neunkirchen und dem Neunkircher Verkehrsverein herrschte angesichts von rund 1500 Gästen volle Zufriedenheit: "Wir können wirklich mehr als zufrieden sein in diesem Jahr. Der Umsatz stimmt und am Freitag konnten wir dem Andrang auch fast nicht gerecht werden", erklärte der erste Vorsitzende des Verkehrsvereins, Thomas Rammo, der SZ. Mit verantwortlich für die gute Resonanz der Veranstaltung waren laut Rammo neben den Weinen, die von insgesamt sieben Winzern angeboten wurden, auch die zahlreichen Neuerungen in diesem Jahr. So erwies sich vor allem die neu eingeführte Tanzfläche im Zelt der Weinlounge als beliebter Aufenthaltsort für Weinkenner, die auch gerne mal das Tanzbein schwangen. Grund dafür war das erlesene Musikprogramm der Veranstaltung: am Samstagabend hatte die Stefan-Sünder-Band die musikalische Oberhand auf der Weinlounge und bot dabei eine vielfältige Mischung aus aktueller Popmusik und echten Klassikern.


Als ebenso vielfältig erwies sich die Auswahl der Winzer, die ihre Produkte auf der Weinlounge feilboten. Erstmals war dabei auch die Weingärtnerei Cleebronn-Güglingen aus Baden-Württemberg in Neunkirchen vertreten. Der mehrfach ausgezeichnete Betrieb lockte auf der Weinlounge vor allem junge Weinkenner an seinen Stand: "Wir haben an den drei Tagen festgestellt, dass vor allem fruchtbetonte Weine bei jungen Leuten sehr beliebt sind. Außerdem haben wir mit unserem gekühlten Rotwein eine echte Alternative zum klassischen Weißwein im Sommer im Gepäck", erzählte Klaus Zuzok, der die Weine von Cleebronn-Güglingen ausschenkte. Aber auch die in Neunkirchen schon etablierten Winzer versorgten die Besucher der Weinlounge mit dem ein oder anderen guten Tropfen. Zu denen zählte ohne Zweifel Karl-Josef Thul. Der Winzer aus dem rheinland-pfälzischen Thörnich war bereits zum sechsten Mal mit dabei und hatte auch in diesem Jahr nur Positives zu berichten. "Wir hatten auch dieses Mal wieder viele Weininteressierte Besucher an unserem Stand. Mittlerweile hat sich da ja so eine richtige Fangemeinde aufgebaut", so Thul.

Zu einer Fangemeinde könnte es auch der Landmarkt bringen, der in diesem Jahr am Sonntag erstmals auf der Weinlounge vertreten war. Laut Klaus Häusler von der Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis wollte man mit dem Markt auf lokale Spezialitäten aufmerksam machen. Ein Projekt, das durchaus gelungen ist: die Vielfalt der Produkte reichte von Fairtrade-Kaffee über Pralinen und Schokolade der Konditorei Café Resch aus Eppelborn bis zu ganz verschiedenen Käsesorten der Käserei Hirztaler aus Hirzweiler. Die Bäckerei Schaefer aus Welschbach versorgte interessierte Besucher zudem mit Museumsbrot - einer speziellen Brotsorte nach uraltem Rezept.



Wem der Sinn mal nicht nach Wein stand, der fand am Stand von Bachs Braumanufaktur eine echte Alternative. Gleich drei Biersorten hatte Julian Bach mitgebracht, um dem Wein süffige Konkurrenz zu machen: "Die Weinlounge ist schon eine gute Gelegenheit, um die Leute auch mit lokalen Produkten vertraut zu machen", so Bach.