1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Neujahrskonzert „Delikatessen“ mit dem Capitol-Symphonie-Orchester Offenbach in Neunkirchen

Konzert in Neunkirchen : Zum Auftakt gibt es „Delikatessen“

Rund 600 Zuhörer genossen das Neujahrskonzert mit dem Capitol Symphonie Orchester Offenbach in der Neuen Gebläsehalle Neunkirchen.

Das Neujahrskonzert „Delikatessen“ mit dem Capitol Symphonie Orchester Offenbach servierte das Team der Neunkircher Kulturgesellschaft zum Auftakt seines Programms 2020, das in diesem Jahr unter dem Leitgedanken „Kultur macht Liebe“ steht. Mit diesem Motto wolle man ein Zeichen setzen, betonte Markus Müller, der Geschäftsführer der Neunkircher Kulturgesellschaft, in seiner Eröffnungsrede in der Neuen Gebläsehalle Neunkirchen. „Liebe als Notwendigkeit gegen die wachsende Verrohung und den zunehmenden Hass in der Gesellschaft“, so Müller weiter. Der promovierte Musikwissenschaftler Ralph Philipp Ziegler, der mit seiner Frau Astrid das Capitol Symphonie Orchester gegründet hat, war vielen Besuchern bereits bekannt, schließlich gastierte das Orchester nicht zum ersten Mal in Neunkirchen. „Ich bin bereits zum fünften Mal mit meinem Orchester in Neunkirchen, drei Mal mit meinem ehemaligen und jetzt zum zweiten Mal mit dem neu gegründeten Orchester, das zu 80 Prozent aus Musikerinnen und Musikern der ersten Stunde besteht“, erzählte Ziegler. Er könne sich vorstellen, auch 2021 wieder zum Neujahrskonzert nach Neunkirchen zu kommen. Der Kontakt zu Neunkirchen sei durch seinen ehemaligen Studienkollegen und früheren Geschäftsführer der Neunkircher Kulturgesellschaft, Uwe Wagner, entstanden.

Das Neujahrskonzert stehe jedes Mal unter einem anderem Motto, zu dem er die passenden Stücke aussuche. Ob das Radieschen aus „Quatre Hors d’Oeuvres“ von Gioacchino Rossini, die kulinarische Hymne auf „Die Gansleber im Hause Duschnitz“ von Erich Wolfgang Korngold, das Sektlied aus „Die lustigen Weiber von Windsor“ oder „Aber bitte mit Sahne‘‘ von Udo Jürgens – auf kurzweilige Art und Weise präsentierte das Capitol Symphonie Orchester Offenbach unter der Leitung von Steven Lloyd-Gonzales Werke aus mehreren Jahrhunderten rund um das Thema Delikatessen. Mit ihrem Solo begeisterte die Hornistin Astrid Karolius die rund 600 Zuhörer. In der Filmstadt Neunkirchen durften natürlich auch Filmmusiken wie die Breakfast at Tiffanys-Prelude, „Moon River“ von Henry Mancini oder „E.T. – The Fligt Theme“ von John Williams nicht fehlen.

Ziegler würzte die „Delikatessen“ mit Anekdoten rund um die Entstehungsgeschichte der einzelnen Werke. Er bezog das Publikum immer wieder mit ein. So sangen die Zuhörer gemeinsam das Lied „Auld Lang Syne“ von Robert Burns oder den Refrain „Aber bitte mit Sahne“ von Udo Jürgens, dessen Werk von dem Opernsänger Patrick Ruyters (Bariton) interpretiert wurde.

Das Capitol Symphonie Orchester begeisterte die Besucher in der Neuen Gebläsehalle Neunkirchen. Foto: Christine Schäfer

Peter Kneip aus Saarlouis, der seiner Frau Monika die Eintrittskarte zu Weihnachten geschenkt hatte, war zum ersten Mal in der Neuen Gebläsehalle in Neunkirchen und vom Veranstaltungsort begeistert. Überhaupt scheinen die Eintrittskarten zum Neujahrskonzert der Neunkircher Kulturgesellschaft ein beliebtes Weihnachtsgeschenk zu sein. So schenkt Bärbel Schillo-Eisenbeis ihrer Mutter Ingo Schillo seit Jahren zu Weihnachten eine Eintrittskarte für die Veranstaltung. „Es war ein sehr schönes Konzert“, fand Inge Schillo. „Es war das beste Neujahrskonzert der vergangenen Jahre“, lobt Helene Sauer aus Landsweiler, die von ihrer Tochter Ute Findeisen begleitet wurde und von ihr traditionell die Eintrittskarte als Weihnachtsgeschenk erhält.