1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Neues Rückhaltebecken für Regenwasser entsteht

Neues Rückhaltebecken für Regenwasser entsteht

Neunkirchen. Seit über einem Jahr laufen Bauarbeiten zwischen dem Doppel-Verkehrskreisel an der Autobahnabfahrt Neunkirchen Oberstadt und dem Schwimmbad Die Lakai an der Landstraße L 114 Richtung Furpach. So wurde an der Einfahrt zu einem Hunde-Dressurplatz ein 45 mal 40 Meter großes Loch mit einer Tiefe von fünf Metern ausgehoben und es wurden Rohre mit sehr großem Querschnitt verlegt

Neunkirchen. Seit über einem Jahr laufen Bauarbeiten zwischen dem Doppel-Verkehrskreisel an der Autobahnabfahrt Neunkirchen Oberstadt und dem Schwimmbad Die Lakai an der Landstraße L 114 Richtung Furpach. So wurde an der Einfahrt zu einem Hunde-Dressurplatz ein 45 mal 40 Meter großes Loch mit einer Tiefe von fünf Metern ausgehoben und es wurden Rohre mit sehr großem Querschnitt verlegt. Aber was geschieht eigentlich hier und wann sind die Arbeiten beendet? Die SZ hat beim zuständigen Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) nachgefragt.Klaus Kosok, LfS-Pressesprecher, teilte mit, dass dort ein Regenwasser-Rückhaltebecken entstehe. Nach Kosoks Worten wurde ein altes Bauwerk abgerissen und wird nun durch ein sehr viel größeres Mönchsbauwerk ersetzt. Erfasst werde dort künftig das Oberflächenwasser des Oberen Kasbruchtals, aus der näheren Umgebung und von der Autobahn A 8, um dann in dem Mönchsbauwerk zusammengeführt zu werden. Dieses diene dem Schutz der Trinkwasser-Brunnen im Kasbruchtal. Durch Reifenabrieb und Ölrückstände verunreinigtes Regenwasser werde getrennt: Eine Folie in fünf Metern Tiefe soll verhindern, dass verunreinigtes Wasser in den Erdboden sickert.

Das Regenwasser-Rückhaltebecken ist drei Meter tief und soll Ende Juli fertig sein. Die gesamten Bauarbeiten sollen dann Ende August beendet werden. Die voraussichtlichen Kosten betragen laut LfS rund 1,2 Millionen Euro. rp