Nach Feuer in Neunkirchen bergen Helfer Leiche aus Wohnhaus

Nach Feuer in Neunkirchen : Helfer bergen Leiche aus zerstörtem Wohnhaus

Erst mussten die Einsatzkräfte den Versuch abbrechen. Dann in der Nacht auf Dienstag (15. Mai) schafften sie es, die sterblichen Überreste aus dem einsturzgefährdeten Haus zu holen.

Die bereits am späten Sonntagabend in dem bei einem Feuer zerstörten Neunkircher Wohnhaus entdeckte Leiche haben Helfer nun in der Nacht auf Dienstag geborgen. Das berichtet der Kriminaldauerdienst in Saarbrücken am frühen Morgen. Demnach seien es wahrscheinlich die sterblichen Überreste einer Frau. Unklar ist indes, ob es sich dabei um die weiterhin vermisste Bewohnerin (33) handelt. Des Weiteren ist die Polizei immer noch auf der Suche nach ihrem Mann (50) und ihrem vier Jahre alten Kind. Die Helfer hatten die Leiche durch das zerstörte Dach erspäht, konnten aber zuerst nicht in das Gebäude, weil es einsturzgefährdet ist.

Das Feuer war am Sonntag gegen 5 Uhr in der Wellesweilerstraße ausgebrochen. Teils dramatische Szenen spielten sich ab, als die Feuerwehern eintrafen. Eine Frau und ihr Kind schrien aus einem Fenster des mehrstöckigen Hauses um Hilfe. Ein Mann hatte sich vor den Flammen aufs Dach geflüchtet. 13 Menschen wurden gerettet, einige kamen ins Krankenhaus.

Der Brand hatte sich nach bisherigem Ermittlungsstand vom Keller aus blitzschnell über das hölzerne Treppenhaus ausgebreitet. Teile der Zwischendecken stürzten ein. Bis zu 90 Feuerwehrleute konnten nur von außen löschen. Auch am Montag flammte es immer wieder auf. Das Technische Hilfswerk (THW) baute außen Gerüsttürme auf, um den Helfern Zugang zu verschaffen.

Heute soll der Einsatz weitergehen. Auch die Suche nach den noch Vermissten soll fortgesetzt werden. Die Straße ist für den Verkehr weiterhin gesperrt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung