1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Mühlbachschule ruft Schulsanitätsdienst ins Leben

Mühlbachschule ruft Schulsanitätsdienst ins Leben

Damit in einem Notfall schnell und kompetent Erste Hilfe vor Ort geleistet werden kann, will man nun an der Schiffweiler Mühlbachschule einen Schulsanitätsdienst einrichten. Das DRK Neunkirchen übernimmt die Ausbildung.

Die Jugendleiterin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Neunkirchen , Stefanie Gas, hat gemeinsam mit der stellvertretenden Schulleiterin der Mühlbachschule Schiffweiler einen Kooperationsvertrag zur Einrichtung eines Schulsanitätsdienstes unterzeichnet. "Diesem Ereignis ging zunächst eine umfangreiche Arbeit und Absprachen im Vorfeld voraus", so Stefanie Gas. "Die Schule muss gewisse Voraussetzungen erfüllen, damit das DRK durch die Bereitstellung von Arbeitshilfen, Materialien und vor allem die Aus- und Fortbildung von Lehrerinnen und Lehrern und Schülerinnen und Schülern an Schulen aktiv wird." Und eben diese erfüllt die Mühlbachschule, beispielsweise durch die Bereitstellung eines eigenen Sänitätsraumes oder auch der Verpflichtung von festen Bezugspersonen, die pädagogische und verwaltungstechnische Verantwortung des Projektes zu übernehmen.

"Hier zeigt sich wieder einmal die gute Vernetzung unserer Schule", so Gabriele Jung. "Denn neben unserer sehr tatkräftigen Kollegin Annick Bolla hat sich unsere Schoolworkerin Sarah Köhler, die sich immer wieder gewinnbringend für unsere Schule engagiert, bereiterklärt, das Projekt federführend in unserem Schulprofil zu implementieren."

Eine erste Kontaktaufnahme zwischen der Mühlbachschule und dem Jugendrotkreuz kam durch Daniel Chlopek zustande, der die gemeinsame Oberstufe an der Gesamtschule Neunkirchen besucht. "Ich bin seit vielen Jahren in unserer Ortsgruppe aktiv. Wie andere Vereine und Organisationen auch, versuchen wir Schwerpunkte in der Jugendarbeit zu setzen. Daher fragte ich bei der Mühlbachschule nach, ob Interesse an einer gemeinsamen Arbeit bestünde und traf dort gleich auf offene Ohren." Grundlage der Arbeit des JRK sind soziales Engagement, Handeln für Frieden und Völkerverständigung oder auch politische und gesellschaftliche Mitverantwortung. Menschlichkeit wird groß geschrieben: Herkunft, Nationalität, Religion oder Geschlecht spielen überhaupt keine Rolle. "Gefördert wird jeder, der bereit ist zu helfen und bereit ist, Verantwortung zu übernehmen", so Daniel Chlopek weiter.

Besseres soziales Klima

Dabei ist die Einrichtung eines Schulsanitätsdienstes auch ein Gewinn für die Schule. Das "Sich-Einbringen" für andere stärkt das Verantwortungsbewusstsein von Schülern und trägt dabei zu einer Verbesserung des sozialen Klimas bei. "Der Grundstein zur Errichtung des Schulsanitätsdienstes ist gelegt", ergänzt der Schulleiter Frank Brück. "Die praktische Umsetzung startet mit dem Informationsschreiben an Eltern und Schüler und einer ersten Intensivschulung, die an einem Mittwoch und einem Samstag in den Räumen des DRK Neunkirchen stattfinden wird." Danach werden die ersten Sanitäter entsprechend ihres Dienstplanes eingesetzt, um schnell und kompetent Mitschülern vor Ort Erste Hilfe zu leisten.