Mordsspaß bei "Bella Donna"

Neunkirchen. "Bella Donna" - eine Kriminalkomödie von Stefan Vögel, die die Neunkircher Kulturgesellschaft am Freitagabend in der neuen Gebläsehalle präsentierte, begeisterte das Publikum. "Großartig", urteilten Ulli und Stefan Trenz aus Quierschied. "Ein tolles Stück, das Spaß macht

Neunkirchen. "Bella Donna" - eine Kriminalkomödie von Stefan Vögel, die die Neunkircher Kulturgesellschaft am Freitagabend in der neuen Gebläsehalle präsentierte, begeisterte das Publikum. "Großartig", urteilten Ulli und Stefan Trenz aus Quierschied. "Ein tolles Stück, das Spaß macht. Insbesondere die Hauptdarstellerin - Katharina Jacob, bekannt als Hauptkommissarin in "Der Bulle von Tölz" - ist einfach toll. Wir haben unser Kommen nicht bereut." Die berühmte Kochbuchautorin Carmen (Katharina Jacob), ein Männer liebender Vamp, der im Zweijahresrhythmus für Abwechslung sorgt, hatte sich just zu Silvester ihres vorherigen Liebhabers mittels einer Tollkirschenmixtur (Belladonna) entledigt. "Die paradiesische Zeit mit einem Mann hält genau zwei Jahre, dann haben sie ihr Verfallsdatum erreicht" - weshalb schon ein neuer Liebhaber auftaucht. Sensationell Holger Schwiers als verdeckter Kriminalbeamter, der nach der Einnahme eines stimulierenden Sexualelixiers total zerzaust und in Unterhosen für Lachsalven sorgte. Nur schade, dass in diesem Fall die Mixtur der Belladonna unzureichend verabreicht wurde und so der verstorbene Liebhaber (Michael Fleddermann), der eigentlich neben seinen acht Vorgängern "verbuddelt" werden sollte, wieder zum Leben erwachte.Für Verwirrung sorgte zudem Carmens Tochter Sabine (Lesley Higl), Schwiegersohn in spe (Frank Hangen) und der zukünftige Schwiegervater Hans-Jürgen von Strachwitz (Dirk Bender), ein adeliger Konservativer, der nach Carmens Sexualelixier ebenfalls seine guten Manieren verlor.

"Bella Donna" war ein Mordsspaß, der die über 400 Besucher in der Gebläsehalle bestens unterhielt. "Einfach Klasse und ein ganz großes Lob an das Ensemble", urteilte Petra Klein aus Merchweiler. "Das ist wahre Schauspielkunst. Wenn man bedenkt, was diese Künstler an Text und Gestik einstudieren mussten, muss man ganz einfach den Hut ziehen, wirklich fantastisch und mit viel Humor garniert." ad