1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Mittendrin Sozial GmbH stellte dem Ortsrat Neunkirchen die Außenstelle auf dem Schaumbergring vor

Ortsrat : Hilfe in allen Lebenslagen – und nicht nur das

Mittendrin Sozial GmbH stellte dem Ortsrat Neunkirchen die Außenstelle auf dem Schaumbergring vor.

Dass der Ortsrat Neunkirchen am Donnerstag nicht wie üblich im Rathaus, sondern im Stadtteilbüro auf dem Schaumbergring tagte, hatte seinen Grund. Dort befindet sich seit 2004 auch eine Außenstelle der „Mittendrin Sozial GmbH“, die mit großer Sozialkompetenz in vielen Bereichen für die Bewohner der Wohnsiedlung da ist.

„Das Projekt ist aber nicht nur auf dem Schaumbergring aktiv, sondern in der gesamten Stadt“, machte Ortsvorsteher Volker Fröhlich von der SPD zu Beginn deutlich. Ihre Hauptstelle hat die Gesellschaft in der Hohlstraße. Karin Fuchs und Sieglinde Maroldt sind zwei von drei Mitarbeiterinnen, die schon seit der Gründung der gemeinnützigen GmbH im Jahr 2002 dabei sind. Auch Marie-Luise Klee ist von Anfang an ehrenamtlich in der Gesellschaft tätig, sie war in der Sitzung aber nicht anwesend. Die beiden Mitarbeiterinnen erklärten in der Ortsratssitzung das Betätigungsfeld und die Angebote der Einrichtung. Die erstrecken sich von der Hilfestellung in nahezu allen Lebenslagen wie Einkäufe, Arztbesuche oder Behördengänge, Jugendhilfeprojekten, dem gemeinsamen Frühstück oder Mittagessen, einem Gesprächstreff „ohne Konsumzwang“, Angebote der außerschulischen Jugendarbeit bis hin zu Tagesfahrten und gemeinsamen Aktivitäten zu den verschiedenen Festen im Jahresverlauf.

„Aber wir haben festgestellt, dass unsere Angebote nicht mehr in jedem Fall den Bedürfnissen der Bewohner entsprechen“, erklärte Karin Fuchs. Deshalb werden ab 1. April zusätzlich eine Nordic-Walking-Gruppe, eine Handarbeitsgruppe und Vortragsreihen angeboten. Derzeit läuft eine Kooperation mit dem Jobcenter, bei der zwölf Männer und Frauen Aufgaben der GmbH übernehmen, „und das ist eine große Hilfe für uns“, betonte Sieglinde Maroldt. Finanziert wird die GmbH mit einem jährlichen Zuschuss der Stadt und mit den Einnahmen aus einer Gesellschaft des bürgerlichen Rechts (GbR). Die wurde gegründet, um auch Aufträge von Privatleuten annehmen zu können, die von der Haushalts-Hilfeagentur der Gesellschaft ausgeführt werden. „Es ist wichtig, dass es hier Ansprechpartner vor Ort gibt“, betonte Ortsvorsteher Fröhlich, „und das weiß auch die Stadt.“

Er hatte zu Beginn der Sitzung Elfriede Neuschwander als neues Ortsratsmitglied verpflichtet. Sie rückt für Martin Bresselschmidt in die SPD-Fraktion nach, weil der nach Schiffweiler verzogen ist und deshalb aus dem Ortsrat ausscheiden musste.

Die Verkehrssituation rund um die Baustelle in der Bliesstraße war Gegenstand einer umfassenden Anfrage der CDU-Fraktion. Sie bittet die Verwaltung um Prüfung, ob die Umleitungsstrecke durch die Straße Unten am Steinwald nur für Anlieger und den Linienverkehr erlaubt werden kann. Ebenso sollte geprüft werden, ob es notwendig ist, dass zwei Buslinien der NVG, 303 und 312, sowohl Unten am Steinwald als auch im Schützenhausweg verkehren. Die CDU hält es für sinnvoll, dass beide Linien nur Unten am Steinwald verkehren, um gefährliche Situationen im Schützenhausweg zu vermeiden. Ebenso könnte eine Ersatzhaltestelle „Jahnstraße“ eingerichtet werden. Die CDU im Ortsrat bittet auch um Prüfung, ob im Kreuzungsbereich Schützenhausweg/Unten am Steinwald ein Verkehrsspiegel aufgestellt werden kann, um eine bessere Einsicht in den Straßenverkehr zu ermöglichen. Zudem sollten in diesem Bereich temporäre Geschwindigkeitskontrollen vorgenommen werden, meint die CDU-Ortsratsfraktion.