1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Mitarbeiter puzzlen ein Leitbild für den Landkreis

Mitarbeiter puzzlen ein Leitbild für den Landkreis

Ottweiler. Verantwortungsbewusst, verlässlich, miteinander - das sind drei Schlagworte aus dem neuen Leitbild des Landkreises Neunkirchen. Insgesamt 24 Mitarbeiter aus allen Arbeitsbereichen der Verwaltung haben sich mit einem externen Moderator zusammengesetzt und Ideen für ein Leitbild entwickelt

Ottweiler. Verantwortungsbewusst, verlässlich, miteinander - das sind drei Schlagworte aus dem neuen Leitbild des Landkreises Neunkirchen. Insgesamt 24 Mitarbeiter aus allen Arbeitsbereichen der Verwaltung haben sich mit einem externen Moderator zusammengesetzt und Ideen für ein Leitbild entwickelt. "Wir wollen damit zwei Ziele erreichen: Zum einen eine Wirkung nach Innen, damit ein Miteinander entsteht und zum anderen eine Wirkung nach Außen, die den Umgang mit dem Bürger betrifft", erklärt Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider. Da sich die fast 500 Mitarbeiter des Landkreises auf neun verschiedene Dienstgebäude verteilen, sei es schwierig ein Miteinander aufzubauen. "Ein solches Miteinander zu organisieren, war mir schon bei meinem Amtsantritt wichtig", sagt die Landrätin. So ist auch schnell die Idee für ein Leitbild geboren worden. Dabei sei es wichtig, dass dieses Leitbild aus der Mitte der Mitarbeiter heraus entstehe, nur so könne es später akzeptiert werden. "In den ersten Sitzungen der Arbeitsgruppe haben wir jede Menge Stichpunkte gesammelt", berichtet Hans-Jürgen Schäfer, Leiter der Kreisvolkshochschule und Mitglied der Arbeitsgruppe. In der Folge galt es, diese zu gewichten und schließlich in einer kleineren Gruppe als Thesen zu Papier zu bringen. Für den Bereich "Handeln nach Innen" und für den Bereich "Handeln nach Außen" gibt es jeweils zehn Leitlinien. Für den Umgang der Mitarbeiter untereinander streben die Leitlinien eine vertauensvolle Kommunikation, Teamgeist und Anerkennung für gute Arbeit an. Für den Umgang mit den Bürgern haben sich die Mitarbeiter einen menschlichen Umgang, bestmögliche Arbeit und Hilfsbereitschaft auf die Fahnen geschrieben. Der Landrätin ist bewusst, dass ihre Verwaltung mit der Veröffentlichung dieses Leitbildes auch künftig daran gemessen wird. "Ich war überrascht, dass die Mitarbeiter an sich selbst einen solch hohen Anspruch gesetzt haben", sagt Hoffmann-Bethscheider. Auch konkrete Maßnahmen, die umgesetzt werden sollen, sind in der Arbeitsgruppe angesprochen worden. "Es ist der Vorschlag für einen Kummderkasten gekommen. Diesen haben wir bereits umgesetzt", berichtet Thomas Thiel, Leiter der "Stabsstelle Bürgerlandkreis". Für ihn ist das Leitbild ein Orientierungsrahmen, den die Arbeitsgruppe gesteckt hat. "Jetzt müssen wir abwarten, wie es angenommen wird und versuchen, die Leitlinien mit Leben zu füllen", ergänzt Thomas Fuchs, Schul-Hausmeister. Die "Arbeitsgruppe Leitbild" wird sich auch weiterhin treffen. Denn - so sind sich alle einig - mit der Zeit wird sich auch das Leitbild der Verwaltung ändern müssen.Vorgestellt wurde den Mitarbeitern das neue Leitbild bei einer Präsentation. Dabei haben die Mitglieder der Arbeitsgruppen ihre Leitlinien als Puzzleteile zu einem kompletten Bild ergänzt. Das können ab sofort auch die Bürger bei einem virtuellen Puzzle auf der Homepage des Landkreises. evy

landkreis-neunkirchen.de/

index.php?id=1671

"Das Leitbild hat einen hohen Anspruch."

Cornelia Hoffmann-Bethscheider