| 20:37 Uhr

Uff de Schnerr
Mit Kratze Irmsche uff de Schnerr unnerwääs

Margret Gampper plappert munter in Mundart.
Margret Gampper plappert munter in Mundart. FOTO: Kerstin Kr??mer
Neunkirchen. Wer kennt Kratze Irmsche noch nicht? Na, dann wird’s aber höchste Zeit. Kennen lernen kann man es Irmsche am Donnerstag, 1. März, 19 Uhr, bei Bücher König in der Neunkircher Bahnhofstraße. Dann sitzt ’s Kratze Irmsche alias Margret Gampper auf gepackten Koffern an der Bushaltestelle und wartet, bis der Reisebus kommt, um sie und ihre Freundinnen zum Gardasee zu bringen. Während sie so auf „die Faaleit“ wartet, hat der Zuschauer seinen Spaß. Denn Kratze Irmsche hat viel zu erzählen: über die Freundinnen, die Ehemänner, die Nachbarschaft. Kaum einer, der da nicht sein Fett weg kriegt. „Emmer off der Schnerr . . . Met’m Joorgang unnerwääs!“ lautet der Titel des Mundartsolos der Schauspielerin. Die Mundart ist moselfränkisch aus dem Lebacher Raum, in Texte gefasst haben das Warten auf die Freundinnen Gampper selbst und Horst Lang. Lang führte auch Regie. Etwa 70 Minuten dauert die Plauderei - „unn die annere senn emmer noch net do!“. Von Elke Jacobi

Wer kennt Kratze Irmsche noch nicht? Na, dann wird’s aber höchste Zeit. Kennen lernen kann man es Irmsche am Donnerstag, 1. März, 19 Uhr, bei Bücher König in der Neunkircher Bahnhofstraße. Dann sitzt ’s Kratze Irmsche alias Margret Gampper auf gepackten Koffern an der Bushaltestelle und wartet, bis der Reisebus kommt, um sie und ihre Freundinnen zum Gardasee zu bringen. Während sie so auf „die Faaleit“ wartet, hat der Zuschauer seinen Spaß. Denn Kratze Irmsche hat viel zu erzählen: über die Freundinnen, die Ehemänner, die Nachbarschaft. Kaum einer, der da nicht sein Fett weg kriegt. „Emmer off der Schnerr . . . Met’m Joorgang unnerwääs!“ lautet der Titel des Mundartsolos der Schauspielerin. Die Mundart ist moselfränkisch aus dem Lebacher Raum, in Texte gefasst haben das Warten auf die Freundinnen Gampper selbst und Horst Lang. Lang führte auch Regie. Etwa 70 Minuten dauert die Plauderei - „unn die annere senn emmer noch net do!“.


Der Eintritt kostet acht Euro, Reservierungen unter Tel. (06821) 12921 oder per E-Mail an buecher.koenig@gmx.de.