Mit ihrem Hautnah-Konzert rockte Ela Steinmetz die Stummsche Reithalle

Konzert in der Reithalle : Ela fasziniert mit Liedern und Geschichten

„Es wird ein ganz exklusives, intimes und ein sehr ehrliches Konzert. Und eine Premiere. Ich stelle zum ersten Mal alle Songs meines Albums im akustischen Gewand vor und erzähle dem Publikum meine Geschichte dazu“, verriet uns Elzbieta „Ela“ Steinmetz im Gespräch kurz vor Beginn der Veranstaltung.

Und genau das wurde das Akustik-Konzert in der vollbesetzten Stummschen Reithalle dann auch.

Hautnah, und Aug’ in Aug’ mit einem begeisterten Publikum, zog die Powerfrau, die lange in Schiffweiler lebte, alle Register ihres Könnens. Mit den Songs ihres Solo-Albums „Liebe & Krieg“, das am 14. Februar erscheinen wird, verarbeitet die Sängerin Ereignisse ihres Lebens. Es sind ehrliche und teils kritische Texte, die nachdenklich machen.

Mit „Ehrlich Kompliziert“, einem gesellschaftskritischen Titel, den die Künstlerin erst kürzlich als neue Single veröffentlicht hat, rechnet sie mit dem Berliner Dating-Lifestyle ab. „Ich bin kein Mensch für halbe Sachen“, sagt sie. „Meine Generation ist es mittlerweile gewohnt, sich im Dating ähnlich zu verhalten wie im materiellen Konsum: Alles muss neu, und bloß nichts reparieren – was zu viel Arbeit macht, geb‘ ich lieber zurück.“

Nicht fehlen durfte an diesem Abend der Song „Is it right“, der für Steinmetz und die Gruppe Elaiza den Durchbruch bedeutete. Mit dem Titel nahm die Band 2014 am Eurovision Song Contest teil.

Elaiza gibt es zwar nach wie vor und Ela ist fester Bestandteil davon, doch, so erklärt sie: „Ich brauche den kreativen Prozess in unterschiedlichen Welten – ob als Band-Mitglied, als Songwriterin oder eben als Solistin“, und ergänzt: „Es treibt mich an, mich mit unterschiedlicher Musik zu befassen, darin einzutauchen und mich davon inspirieren zu lassen.“

Jetzt schlägt die Musikerin als Solistin neue Wege ein. Unter dem Label „ela.“ steht sie für einen frischen Urban-Pop-Sound mit intelligenten, deutschsprachigen Texten sowie einer Symbiose aus synthetischen Effekten und organischen Klängen. Sie präsentiert mit ihrem Solo-Debüt musikalische und thematische Auseinandersetzungen mit den manchmal unausweichlichen Schwierigkeiten, aber auch den schönen Seiten des Lebens.

Ela Steinmetz schreibt und komponiert aber nicht nur für sich selbst, sondern arbeitet als Songwriterin für die unterschiedlichsten Künstler. Unter anderem war sie so schon für Helene Fischer, Michael Patrick Kelly, Maite Kelly, Thomas Anders, Michelle, Culcha Candela, Mike Singer und Adel Tawil tätig. „Die Erfahrungen mit anderen Interpreten und meine pausenlose Energie“ so Steinmetz, „waren der Antrieb, um mein ganz eigenes Projekt zu realisieren.“

Zu Beginn des Events trat mit Philipp Leon ein weiterer Saarländischer Künstler auf. Der Völklinger Sänger und Songwriter, der 2014 im Halbfinale von Voice of Germany stand, beeindruckte ebenfalls mit einfühlsamen und gesellschaftskritischen Texten. Das Duett mit Ela Steinmetz war einer der Höhepunkte eines besonderen Abends in Neunkirchen.