Mit Bürgermeister Aumann viele Kilometer für Neunkirchen radeln

Mit Bürgermeister Aumann viele Kilometer für Neunkirchen radeln

Der Verein Klima-Bündnis will mit der Aktion „Stadtradeln“ Menschen auf umweltfreundliche Fortbewegung aufmerksam machen. Die Kreisstadt Neunkirchen macht mit, allen voran Bürgermeister Aumann.

Foto: Neufang-Hartmuth

Bürgermeister Jörg Aumann ist heiß - rein sportlich gesehen. An der Aktion "Stadtradeln 2016" beteiligt sich auch die Kreisstadt Neunkirchen vom 14. Juni bis 4. Juli. Und da dabei die gefahrenen Kilometer der teilnehmenden Städte und Kommunen in einer Tabelle landen werden, ist der Ehrgeiz Aumanns angestachelt: "Leider machen nur 16 saarländische Städte und Gemeinden mit, aber da wollen wir als Neunkirchen natürlich weit vorne mit dabei sein." Mit dem Bürgermeister im Team sind der Stadt schon viele Kilometer sicher. Der passionierte Radfahrer sagt denn auch bei der Vorstellung der Aktion: "Ich fahre in dem Zeitraum, in dem Neunkirchen gemeldet ist, mit dem Rad nach Lyon." Private Fahrten zählen genauso wie gestrampelte Kilometer zum Arbeitsplatz. Aber ein Bürgermeister alleine wird es nicht reißen. Jeder Bürger ist aufgerufen, sich zu beteiligen. Dabei können es Neunkircher sein, die sich an der Stadtwertung beteiligen, oder auch Menschen, die dort arbeiten, studieren oder einem Verein angehören. Zudem, sagt Aumann, wolle man auch die Kommunalpolitik dazu bringen, mal aufs Auto zu verzichten und sich stattdessen aufs Rad zu schwingen. Die veränderte Perspektive könne ja auch neue Ideen mit sich bringen.

Das Saarland hat im Bundesvergleich einen schwachen Radverkehrsanteil von gerade mal zwei Prozent, erläutert die Verwaltung. Zugleich ist das Rad ein Null-Emissions-Fahrzeug im Straßenverkehr. Neben dem Beitrag zur sauberen Luft hilft das Radfahren auch, weniger Lärm auf der Straße zu haben. "Stadtradeln", getragen von dem Verein "Klima-Bündnis", will Interesse an der umweltfreundlichen Fortbewegung wecken.

"Wir hoffen, dass sich möglichst viele Teams bilden für die drei Wochen", sagt Aumann. Für Einzelfahrer gibt es eine offene Gruppe. Die Kilometer-Erfassung läuft über einen Online-Radkalender oder per Stadtradeln-App. Im Rathaus gibt es Kilometer-Erfassungsbögen für Freunde des Handschriftlichen. Die engagiertesten Pedalisten bekommen Auszeichnungen und Preise. Übrigens: Auch E-Bikes dürfen mitmachen. Nach der Straßenverkehrsordnung zählen sie zu Fahrrädern. Und auch wenn der Wettbewerbsgedanke mitschwingt: Fair Play ist Bedingung. Die Organisatoren vertrauen auf ehrliche Radler.

Anmelden können sich Interessenten unter www.stadtradeln.de/neunkirchen.saar2016 . Ansprechpartner im Rathaus ist Thomas Haas , Tel. (0 68 21) 20 22 29 (thomas.haas@neunkirchen.de).