| 19:58 Uhr

Mieterstromprojekt von GSG und KEW am Schaumbergring

Neunkirchen. Beim ersten Mieterstromprojekt in der Region machen die Gemeinnützige Siedlungsgesellschaft (GSG) und die Kommunale Energie- und Wasserversorgung Neunkirchens (KEW) gemeinsame Sache in der GSG-Wohnanlage Schaumbergring. Im Zuge der 2014 begonnenen Modernisierung der Schaumbergring-Häuser (insgesamt 234 Wohnungen ) wurde nicht nur der Komfort in bislang 66 Wohnungen (gedämmte Fassaden, neue Fenster und Bäder, teilweise auch Balkone, Zentral-Gas-Brennwert-Heizung) verbessert, sondern auch Photovoltaik-Anlagen installiert. Der damit erzeugte Strom wird als erstes in das jeweilige Hausnetz eingespeist und kann direkt vom Mieter verbraucht werden. Nur "überschüssiger" Strom wird bei diesem Mieterstromprojekt ins allgemeine Netz geleitet.

Beim ersten Mieterstromprojekt in der Region machen die Gemeinnützige Siedlungsgesellschaft (GSG) und die Kommunale Energie- und Wasserversorgung Neunkirchens (KEW) gemeinsame Sache in der GSG-Wohnanlage Schaumbergring. Im Zuge der 2014 begonnenen Modernisierung der Schaumbergring-Häuser (insgesamt 234 Wohnungen ) wurde nicht nur der Komfort in bislang 66 Wohnungen (gedämmte Fassaden, neue Fenster und Bäder, teilweise auch Balkone, Zentral-Gas-Brennwert-Heizung) verbessert, sondern auch Photovoltaik-Anlagen installiert. Der damit erzeugte Strom wird als erstes in das jeweilige Hausnetz eingespeist und kann direkt vom Mieter verbraucht werden. Nur "überschüssiger" Strom wird bei diesem Mieterstromprojekt ins allgemeine Netz geleitet.


Wie Guido Esseln (GSG) und Werner Spaniol (KEW) gestern bei einer Pressekonferenz betonten, liegen die Grundmieten der modernisierten Wohnungen zwischen 4,10 und 4,60 Euro, die Kosten für Heizung und Warmwasser sollen bei monatlich etwa 50 Euro liegen.

Dank des Mieterstromprojektes könne der Strom um rund zehn Prozent billiger als der bislang günstigste KEW-Tarif angeboten werden. sl < Bericht folgt