| 21:14 Uhr

Hospiz
„Menschenwürdig leben bis zuletzt“ ist das Motto

Kohlhof. Das Ambulante Hospiz St. Josef Neunkirchen sucht ehrenamtliche Hospizhelfer. „Menschenwürdig leben bis zuletzt“ – unter diesem Tenor steht die Arbeit im ambulanten Hospiz St. Josef Neunkirchen, das ehrenamtliche Mitarbeiter braucht. Am Dienstag, 20. Februar, findet um 19 Uhr ein Informationsabend in der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof statt.

Das Ambulante Hospiz St. Josef Neunkirchen sucht ehrenamtliche Hospizhelfer. „Menschenwürdig leben bis zuletzt“ – unter diesem Tenor steht die Arbeit im ambulanten Hospiz St. Josef Neunkirchen, das ehrenamtliche Mitarbeiter braucht. Am Dienstag, 20. Februar, findet um 19 Uhr ein Informationsabend in der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof statt.


Der Vorbereitungskurs zur Betreuung und Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen beginnt dann eine Woche später. Menschen, die in naher Zukunft ein Familienmitglied oder eine nahestehende Person begleiten wollen und dafür mehr Sicherheit erhalten möchten, sind zur Teilnahme eingeladen. Willkommen sind auch Menschen, die noch keine Erfahrung mit dem Thema Tod und Sterben gemacht haben.

Ziel des Kurses ist die eigene Auseinandersetzung mit Tod und Sterben sowie die Begegnung mit schwerstkranken, sterbenden Menschen und deren Angehörigen im häuslichen Alltag. Darüber hinaus werden Fragen zu psychosozialen, medizinischen, juristischen und theologischen Bereichen behandelt sowie Grundkenntnisse in der Pflege vermittelt. Praktische Erfahrungen werden in einer stationären Einrichtung gesammelt. Der Kurs findet in der Marienhausklinik St. Josef Kohlhof, Klinikweg 1-5, statt. Die Kursgebühren werden in der Regel von den Krankenkassen übernommen.



Infos: Petra Hohnsbein, Leiterin Ambulantes Hospiz St. Josef Neunkirchen, Telefon (0 68 21) 3 63 21 75.