1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Maximilian-Kolbe-Schule in Wibelskirchen verabschiedet 68 Absolventen

Abschlussfeier in Wiebelskirchen : Belohnung für eine große Anstrengung

68 Schülerinnen und Schüler feiern ihren Abschluss nach neunter und zehnter Klasse an der Maximilian-Kolbe-Schule.

Die Maximilian-Kolbe-Schule in Wiebelskirchen hat am Ende des Schuljahres eine wahrhafte Meisterleistung gefeiert. Insgesamt 68 Schülerinnen und Schülern bekamen ihr Abschlusszeugnis verliehen. Die Jugendlichen konnten besonders stolz auf sich sein, wurden sie doch schon seit dem vergangenen Schuljahr durch pandemiebedingte Hygienevorschriften und Schulschließungen vor außerordentliche Herausforderungen gestellt.

Aus diesem Grund standen der feierliche Gottesdienst sowie die anschließende Zeugnisübergabe unter dem Motto „Meisterleistung“. Schulleiter Walter Meiser lobte die große Anstrengung, die die Absolventen der 9. und 10. Klasse aufgebracht hatten und dass sie alle ihr Ziel – den Hauptschul- oder den Mittleren Bildungsabschluss – erreicht hatten. Sie seien nun auf einer ersten Stufe ihres Lebens zum Meister geworden. Die Zielsetzung der Maximilian-Kolbe-Schule „Kein Abschluss ohne Anschluss“ wurde trotz der außergewöhnlich schwierigen Bedingungen erreicht, und so machen sich die Jugendlichen auf, die nächste Stufe ihres Lebens zu erklimmen. Im Sommer beginnen sie ihre Berufsausbildung oder besuchen die Oberstufe mit der Absicht, ihr Abitur zu machen.

In seiner Rede zitierte Walter Meiser den Mystiker Meister Eckhardt mit den Worten: „Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.“ Mit dem erfolgreich geschafften Schulabschluss bricht nicht nur für die Heranwachsenden eine neue Zeit an, sondern auch die Maximilian-Kolbe-Schule steht am Beginn einer neuen Ära. Erstmals ermöglicht die Gemeinschaftsschule den Besuch der Oberstufe, wenn auch nicht im eigenen Schulgebäude, sondern in den Räumlichkeiten und in Kooperation mit dem Kaufmännischen Berufsbildungszentrum Neunkirchen. 23 Schüler wechseln nach den Sommerferien in die Eingangsstufe der Oberstufe. Während fünf von ihnen den beruflichen Zweig besuchen werden, bilden 18 Schüler die allgemeinbildende Klasse und gehören damit weiterhin der Maximilian-Kolbe-Schule an, unter deren Namen sie das Abitur absolvieren werden. Sie werden in einigen Fächern von Lehrern der MKS unterrichtet und auch in Zukunft begleitet. Dies ist für die Jugendlichen von besonderer Bedeutung, da sie sich in ihrer Schulgemeinschaft sicher fühlen.

Abschlussschüler Alessio Polito betont die starke Gemeinschaft zwischen Schülern, Lehrern und Schule. Lilli Weichel blickt ebenfalls positiv auf die Zeit an der MKS zurück und ist froh, dass die Lehrer zukünftig vertrauensvolle Ansprechpartner für sie bleiben und ihr stets helfend zur Seite stehen werden.

Auch Schulleiter Walter Meiser steht mit Ende des aktuellen Schuljahres vor einem Neubeginn, denn er verlässt die Schule gemeinsam mit seinen Schützlingen. Nach fast 43 Jahren im Schuldienst und 15 Jahren als Leiter der Maximilian-Kolbe-Schule wurde er am 16. Juli von der Schulgemeinschaft in den Ruhestand verabschiedet.