Martinsfeier : Auch in Hangard ritt er hoch zu Ross

„Laterne, Laterne, Sonne Mond und Sterne“ hallt es zurzeit durch die Straßen vieler Dörfer und Städte im Land. Auch am Samstag war St Martin unterwegs, wie hier in Hangard im Ostertal. In der Kirche Zur Heiligen Familie brachte Gemeindereferentin Claudia Busch die Geschichte von St. Martin den vielen Kindern und Eltern nahe.

Sie übertrug die Geschichte des römischen Soldaten und späteren Bischofs von Tours in die heutige Zeit, während draußen vor der Kirche St. Martin (Nora Wanielik) hoch auf ihrem Norweger Pferd auf die Kinder mit ihren bunten Lichtern wartete. Von dort ging der Zug mit der Jugendfeuerwehr und den Bläsern des Musikvereins durch die Straßen zum Pirmin-Raber-Platz vor der Ostertalhalle, wo das Martinsfeuer abbrannte. Die Martinsbrezel für die Kinder ist eine traditionelle Selbstverständlichkeit. Darüber freuten sich sicher auch Felix, Johann und Linus auf unserem Foto. „Durch die Straßen auf und nieder leuchten die Laternen wieder, rote, gelbe, grüne, blaue, lieber Martin komm und schaue“. hi/Foto: Willi Hiegel

Mehr von Saarbrücker Zeitung