Leserfoto : Leser haben Holzbiene identifiziert

Zum Leserfoto in der Montagausgabe auf der Seite C5 (19. August), das wir hier nochmals zeigen, geben Leser Hinweise. Sie erkennen eine Holzbiene. Werner Butz schreibt: „Das Foto von Dieter Baum aus Wiebelskirchen zeigt eine Holzbiene, möglicherweise die Blaue Holzbiene (Xylocopa violacea), die sich von der Violetten Holzbiene (Xylocopa iris) vor allem durch ihre Größe unterscheidet.

Erstere kann fast 30 Millimeter lang werden, ihre Schwesternart erreicht nur etwa die halbe Länge.“ Holzbienen besitzen einen hummelartigen, behaarten Körper mit deutlich glänzenden, schwarz bis violettfarbenen Flügeln, schreibt Butz weiter. Die auffälligen Insekten stammen aus den Subtropen, die europäischen Arten kommen bevorzugt im Mittelmeerraum bis nach Asien hin vor. Europäische Holzbienen haben in den letzten 50 Jahren aufgrund der Klimaerwärmung ihren Lebensraum stets weiter nach Norden ausgedehnt und sind zwischenzeitlich in Südschweden nachgewiesen. Die Blaue Holzbiene ist die  größte Wildbienenart. Die Tiere können stechen, sind jedoch nicht aggressiv. Die Weibchen der Solitärbiene legen ihre Brutstätte im Totholz an, wo sie mit ihrem Kauapparat lange Niströhren schaffen und ihre Brut mit einem Pollenvorrat versorgen.

Kerstin Schille aus Kohlhof schreibt: „Es handelt sich um eine Holzbiene (Xylocopa iris). Es ist eine Wildbiene, die selbst ihre Nisthöhle in Todholz bohrt. Es gibt ein Europa drei verschiedene Arten davon. Auf dem Foto müsste man laut meiner Recherche ein Weibchen sehen. Ich hatte noch nie das Glück, in freier Natur so eine zu sehen.“

Und auch die beigeisterte Natur-Fotografin Gudrun von der Weiden hat das Insekt als Holzbiene identifiziert.

Mehr von Saarbrücker Zeitung