Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Leserbrief zum Thema Soziallasten

Neunkirchen. Geld angeblich im Überschuss vorhanden

Zum Artikel "Landkreis stöhnt unter steigenden Soziallasten " (SZ vom 25. Februar)

Selbstverständlich ist die Feststellung der Landrätin, Cornelia Hoffmann-Bethscheider, zutreffend, dass an den weiter ausufernden Kosten der ungebremste Zustrom ausländischer Flüchtlinge maßgeblich beteiligt ist.

Für die Bürger/innen Deutschlands stellt sich nun die Frage, warum diesen glaubend gemacht wird, dass die ausländischen Bürger 22 Millarden Euro mehr in unsere Kassen einzahlen als sie "herausholen" würden!? Das jedenfalls beherrschte vor Kurzem noch die Medienlandschaft. So gesehen bauchen die Kommunen, Landkreise oder Länder sich doch nur von diesen überzähligen Millionen ihren Teil zu nehmen oder geben zu lassen. Da fällt einem eine Weisheit von Heinrich Friedrich Jakob ein: "In der Dummheit ist eine Zuversicht, worüber man rasend werden kann."

Paul Georg, Neunkirchen