Weitere Helfer sind gerne gesehen Lebensmittelrettung Saar will Verschwendung einen Riegel vorschieben

Kreis Neunkirchen · Der Lebensmittel-Verschwendung einen Riegel vorschieben – das hat sich der Verein Lebensmittelrettung Saar zur Aufgabe gemacht. Bei vielen Geschäften rannten sie offene Türen ein.

Lebensmittelrettung Saar kriegt zwei neue Retterregale
Foto: Thorsten Wolf

Marc Beinlich kann sich noch gut an seine erste Rettungsaktion erinnern. Damals hatte er in einem Laden seinen Verein vorgestellt, angefragt, ob Interesse zum Mitmachen besteht. Da erlebte er zum ersten Mal, dass es hieß: Wägelchen holen, mitkommen, Wägelchen voll machen. Für Beinlich ein Beispiel dafür, dass es Zeit wird, etwas gegen Lebensmittelverschwendung zu tun. „Wir wollen ein Beispiel dafür sein, dass man alles verwerten kann, dass ein Obst nicht schlecht ist, weil es einen braunen Fleck hat oder ein Joghurt, weil es einen Tag über dem Mindeshaltbarkeitsdatum ist“, sagt er im Gespräch mit der SZ. Ein Umdenken möchte er gerne erreichen, den Menschen bewusster machen, woher die Lebensmittel kommen, wer dafür arbeiten muss und wie viel CO2 produziert wird, bis man sie essen kann. Verschwendung auf hohem Niveau sei das. „Mit dem, was wir retten, können so viele Leute satt werden.“