Lebensberatung des Bistums Trier gibt Halt in Krisensituationen

Lebensberatung des Bistums Trier gibt Halt in Krisensituationen

442 Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind im Jahr 2014 in der Neunkircher Lebensberatung des Bistums Trier beraten worden. Wie der Jahresbericht des sechsköpfigen Beratungsteams um den Leiter und Diplom-Soziologen Martin Ludwig weiter ausweist, wurden 311 weitere Personen in Elternkursen, Sprechstunden oder Weiterbildungen erreicht.Die wichtigsten Themen bei der Beratung von Kindern und Jugendlichen waren: Trennung und Scheidung, Partnerkonflikte der Eltern, Umgangs- und Sorgerechtsstreitigkeiten, psychische Erkrankung eines Elternteils oder Konflikte mit der Herkunftsfamilie, wie es im Jahresbericht des Bistums weiter heißt.

Die wichtigsten Themen bei den erwachsenen Frauen und Männern waren Selbstwertprobleme, Kommunikationsprobleme , vegetative oder psychosomatische Probleme, kritische Lebensereignisse und Verlusterlebnisse sowie stimmungsbezogene Probleme.

47 Prozent der beratenen Kinder und Jugendlichen lebten nach der Statistik der Beraterinnen und Berater nicht in ihrer Ursprungsfamilie. Pro abgeschlossenem Fall wurden 9,61 Stunden aufgewendet.

Die Arbeit der Lebensberatung kostete im vergangenen Jahr knapp 312 000 Euro, die zu 48 Prozent durch den Kreis Neunkirchen , zu 47 Prozent durch das Bistum Trier und zu fünf Prozent durch die Stadt Neunkirchen finanziert wurden. Für Ratsuchende ist das Angebot kostenfrei.

Die Erziehungs-, Ehe-, Familien- und Lebensberatung des Bistums Trier in Neunkirchen befindet sich in der Hüttenbergstraße 42, Telefon (0 68 21) 2 19 19.

Mehr von Saarbrücker Zeitung