Landrat bloggt über seine Arbeitswochen

Landrat bloggt über seine Arbeitswochen

Landrat Sören Meng ist unter die Blogger gegangen. Auch über das Internet will er den Bürgern vermitteln, wofür die Verwaltungsebene des Kreises gut ist. Jeden Freitag gibt es Neuigkeiten aus dem Landratsbüro.

Was der Landkreis und insbesondere der Landrat für seine Bürger tut, ist vielen Menschen mehr oder weniger fern. Das haben die Bewerber um das Amt in ihrem Wahlkampf im vergangenen Herbst in vielen Gesprächen festgestellt. Und auch die Tatsache, dass die Landrats urwahl nur etwa jeden dritten Wähler an die Urne bringt, mag ein Hinweis auf die geringe Außenwirkung dieser Verwaltungsebene sein. Transparente Arbeit hatte Sozialdemokrat Sören Meng sowohl im Wahlkampf als auch bei seinem Amtsantritt Anfang Januar versprochen. Einen kurzen Draht zum Bürger will er jetzt unter anderem über das Internet aufbauen. Jeden Freitagabend, sagt er, werde er den Menschen im Kreis über die Internetseite des Landkreises und auf seiner eigenen Facebook-Seite an "seiner Woche" teilhaben lassen. Meng: "Die Bürgerinnen und Bürger bekommen so vielleicht einen Eindruck, was ein Landrat macht." Der Landrat-Blog (sozusagen ein einsehbares Internet-Tagebuch) läuft bereits.

Natürlich werde er Datenschutzbelange beachten, erklärt Meng. Er berichte in seinem Blog kurz über die den Ablauf der Woche und die Themen, mit denen sich ein Landrat beschäftigt. "Ich hoffe, ich kann interessierten Bürgerinnen und Bürgern meine Arbeit näherbringen. So wird dann auch bewusst, wie wichtig die Arbeit der Kreisverwaltung im Verbund mit den Städten und Gemeinden ist." Der Blog wird immer freitags um 18 Uhr im Internet veröffentlicht.

Ob er sich auch kritische Stimmen zu seinem Landrat-Blog vorstellen kann? Meng: "Man kann einem natürlich alles vorwerfen. Aber ich mache das einmal pro Woche, die Presseabteilung unterstützt mich dabei. Das frisst keine Arbeitsstunden weg, ich mache das zwischendurch." In den Sozialen Netzwerken halte er sich zurück, er werde gewiss nicht jeden kleinen Schritt dokumentieren.

Er hat seine Facebook-Wahlkampfseite umgebaut und ihr den Namen "Sören Meng - Landrat des Landkreises Neunkirchen " gegeben. Das habe sich angeboten, da schon 1500 Personen eine Verbindung zu dieser Seite hätten. Sein Blog ist aber auch unter www.landkreis-neunkirchen.de zu lesen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung