1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Landrätin setzt auf fitte Mitarbeiter

Landrätin setzt auf fitte Mitarbeiter

Kreis Neunkirchen. "Man muss sich mit dem wichtigsten Gut in der Gesellschaft intensiver beschäftigen", so eine Grundüberzeugung von Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider (SPD). Gemeint ist damit die Gesundheit, und im Besonderen die Gesundheit am Arbeitsplatz

Kreis Neunkirchen. "Man muss sich mit dem wichtigsten Gut in der Gesellschaft intensiver beschäftigen", so eine Grundüberzeugung von Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider (SPD). Gemeint ist damit die Gesundheit, und im Besonderen die Gesundheit am Arbeitsplatz. Die hat Hoffmann-Bethscheider, zu ihren Landtagszeiten gesundheitspolitische Sprecherin ihrer Fraktion, in den Vordergrund gerückt, als sie ihr Amt als Chefin der Kreisverwaltung angetreten hatte. Eine erste Konsequenz: Im August wurde ein "Arbeitskreis Gesundheit" ins Leben gerufen, dem 14 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kreisbehörde angehören. Und dort "sprudelt es nur so von Ideen", wie gestern Katrin Polzin und Thomas Thiel, die im Arbeitskreis federführend sind, im Gespräch mit der SZ berichteten. Erster Ausfluss dieses Engagements: Am kommenden Montag, 14. November, wird im Neunkircher Bürgerhaus ein "Aktionstag für Körper, Geist und Seele" angeboten.Der hohe Aufwand, der dafür betrieben wurde, und der ursprünglich den rund 500 Mitarbeitern der Kreisverwaltung galt, wollte man den "Normalbürgern" nicht vorenthalten: Jedermann ist eingeladen, an jenem Montag zwischen 12 und 18 Uhr im Bürgerhaus mehr zum Thema "Fit und Gesund" zu erfahren. Das Ganze spielt sich auf drei Ebenen ab: Im Informationsbereich bieten verschiedene Einrichtungen Tipps und praktische Accessoires zum Thema an. Im Aktionsbereich gibt es Messungen und Tests oder auch Ernährungs- und Trinkberatung. Im Wohlfühl- und Vortragsbereich gibt es theoretische Grundlagen gegen psychische Belastungen am Arbeitsplatz oder auch Reiki- und Yoga-Anwendungen, bei denen Reiki-Meister Cornelia Hoffmann-Bethscheider selbst Hand anlegt.

Mit im Boot sind beispielsweise gesetzliche Krankenkassen, DRK, Caritas, Arbeitskammer, Kreisvolkshochschule, Selbsthilfegruppen, Tourismus- und Kulturzentrale, private Gesundheitsanbieter und eine Buchhandlung. "Wir sind sehr froh, dass wir so viele gefunden haben, die mit uns diesen Tag gestalten", freut sich die Landrätin.

Die Kreisbeschäftigten fühlen sich von der Gesundheitsinitiative ihrer Behörde "erstaunlich begeistert" angesprochen, versichern Polzin und Thiel. "Das soll kein Strohfeuer sein, sondern das Thema Gesundheit am Arbeitsplatz vorantreiben", postuliert Hoffmann-Bethscheider, die darauf verweist, dass Stress, Depressionen, Mobbing und andere psychosomatische Einflüsse zunehmend das Klima und die Präsenz im Job beeinträchtigen. Insofern tue sich der Arbeitgeber selbst einen Gefallen, wenn er hier ansetze - eine Signalwirkung aus dem Landratsamt ist also durchaus beabsichtigt. < über das detaillierte Programm des Aktionstages werden wir noch berichten