| 20:43 Uhr

Ausstellung von Zipora Rafaelov
Kunstvolle Papierschnitte im Schwebezustand

Einer der fragilen Scherenschnitte von Zipora Rafaelov, die in der Städtischen Galerie ausgestellt werden.
Einer der fragilen Scherenschnitte von Zipora Rafaelov, die in der Städtischen Galerie ausgestellt werden. FOTO: uli klose - foto / berlin / Jürgen Vogel/LandesMuseum Bonn
Neunkirchen. „Die dritte Dimension der Linie“, ist der Titel einer Ausstellung mit Werken der Künstlerin Zipora Rafaelov, die am heutigen Freitag, 19 Uhr, in der Städtischen Galerie Neunkirchen eröffnet wird.

Aus Papier, Fäden und Holz schafft die israelische Künstlerin Zipora Rafaelov fragile Arbeiten, bei denen die Grenzen zur Materialität verschwimmen. Fast schwebend erscheinen ihre Papierschnitte, wie komplexe Gespinste hauchzarter, ineinander verflochtener Linien. So heißt es im Pressetext der Galerie. Erst auf den zweiten Blick geben die dreidimensionalen Zeichnungen, in denen sich Linien und Raum durchdringen, Figuren zu erkennen. Ausgesägte Silhouetten von Alltagsgegenständen im Miniaturformat, die zu Reliefs und Objekten zusammenfügt sind, bilden plastische Gegenstücke zu den Papercuts. Das Zusammenspiel von Schatten, Licht und Raum in den Arbeiten von Zipora Rafaelov lässt Werke von hoher ästhetischer Qualität entstehen. In großen, aus unzähligen Fäden gespannten Raum-Installationen wird diese Wechselwirkung besonders eindrucksvoll in Szene gesetzt.


Die Ausstellung „Die dritte Dimension der Linie“ in der Städtischen Galerie Neunkirchen (KULT. Kulturzentrum Neunkirchen, Marienstraße 2) wird am heutigen Freitag, 24. August, 19 Uhr, eröffnet und ist bis 4. November zu sehen. Öffentliche Führungen finden am 23. September, 14. Oktober und 4. November, jeweils um 15Uhr, statt. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag, 10 bis 18 Uhr, Samstag, 10 bis 17 Uhr, Sonn- und Feiertage, 14 bis 18 Uhr. Der Eintritt und die Teilnahme an den Veranstaltungen sind kostenlos. Zur Ausstellung erscheint ein Katalog. Weitere Informationen online unter: