1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Kühles Bier für durstige Wanderer

Kühles Bier für durstige Wanderer

Kreis Neunkirchen. Zwei sich zuprostende Bierkrüge als Wanderzeichen verraten fortan, dass man sich auf dem "Biergartenweg" befindet. Der Themenweg verläuft zwischen Furpach, Eschweilerhof, Rohrbach und Spiesen-Elversberg. Wie der Name verrät, liegen acht Biergärten entlang der 15,5 Kilometer langen Strecke

Kreis Neunkirchen. Zwei sich zuprostende Bierkrüge als Wanderzeichen verraten fortan, dass man sich auf dem "Biergartenweg" befindet. Der Themenweg verläuft zwischen Furpach, Eschweilerhof, Rohrbach und Spiesen-Elversberg. Wie der Name verrät, liegen acht Biergärten entlang der 15,5 Kilometer langen Strecke.Am Sonntag versammelten sich rund hundert Wanderer aus dem ganzen Saarland auf dem Zentralfriedhof in Furpach, um den Weg erstmals zu begehen; wenn auch nur eine Abkürzung der Route. Ausgestattet mit gutem Schuhwerk und Wanderstock - mancher hatte auch seinen Vierbeiner mitgebracht - ließ die Wandergruppe den Furpacher Weiher rechts hinter sich. Auch Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider war unter den Wanderern: "Die Tourismus- und Kulturzentrale Neunkirchen hatte die Idee für diesen Weg. Es sollte ein Weg sein, auf dem die Wanderer ausreichend Möglichkeiten zum Einkehren haben. Bei vielen Wegen im Saarland ist das leider nicht der Fall." Beim ersten leichten Anstieg auf dem Biergartenweg wurde es nicht nur der Landrätin warm, auch andere Wanderer verstauten ihre Jacke erst einmal im Rucksack. Wenig später gab es das erste Bier: Das Hotel-Restaurant Hör empfing die Wanderer mit der goldgelben Flüssigkeit. Mit einem zusätzlichen Glas Sekt konnte der Kreislauf angekurbelt werden.

Dabei sollten Wanderer aber auch nicht vergessen, genügend alkoholfreie Flüssigkeit zu sich zu nehmen. "Viele Wanderer machen den Fehler, zu wenig zu trinken. Das schlägt dann auf den Kreislauf", erklärte Caroline Sträßer vom Deutschen Roten Kreuz (DRK) Neunkirchen-Furpach. Das DRK begleitete die Wanderer an diesem Tag, um im Falle des Notfalles eingreifen zu können. Von allen Wanderern schwächelte aber nur ein kleiner Vierbeiner, für den es dann komfortabel auf vier Rädern weiter ging. Nach dem kurzen Aufenthalt im Hotel-Restaurant Hör lautete das nächste Ziel: Eschweiler Hof. Die Wanderstrecke führte über Stock und Stein und entlang von Hofhunden, die bei hundert Wanderern in Sachen "Anbellen" schnell überfordert waren. Das Licht, das durch die Blätter fiel, entlockte dem ein oder anderen Wanderer ein "Ach, wie romantisch!". Gerhard und Elli Vollmann aus Wadgassen gefiel der Weg. "Wir bewandern viele Wege im Saarland, wenn es die Zeit erlaubt", sagte Gerhard Vollmann.

Um die Mittagszeit traf die Wandergruppe auf dem Landgasthof Eschweiler Hof ein, wo sie Akkordeon-Musik empfing. "Ein solcher Weg ist eine super Idee. Biergärten bringen Menschen zusammen", sagte Inge Groß, die den Hof gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Helge Kupplich betreibt. Durch einen solchen Weg erhofft sich die Wirtin, dass noch mehr Wanderer den Weg zu ihrem Landgasthof finden. Kurz nach den Wanderern traf auch Bierkönigin Konstanze Krutsch im Biergarten ein. Nach einem Fassanstich gab es für die durstigen Wanderer Gratis-Bier.

Nach einer weiteren Stunde Fußmarsch tauschten die Wanderer am Endpunkt der Route, der Fischerhütte Neunkirchen-Furpach, zum letzten Mal die Kühle des Waldes gegen ein kühles Bier. Prost.

Infos zum Weg bei der Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen, Telefon (0 68 21) 97 29 2-0.

rosenkreis.de

"Biergärten bringen Menschen zusammen."

Inge Groß