Kreuznacher Diakonie: Namenswechsel des Klinikums steht bevor

Kreuznacher Diakonie: Namenswechsel des Klinikums steht bevor

. Das Städtische Klinikum Neunkirchen firmiert immer noch unter diesem Namen, was so manchen verwundert, denn schon Anfang Dezember 2015 stellte sich die Stiftung Kreuznacher Diakonie im Rahmen einer großen Pressekonferenz (die SZ berichtete) als neuer Mehrheitseigner vor.

Es war die Rede davon, dass zum Jahreswechsel, wenn alle "Formalien erfüllt sind", der Namenswechsel als Haus der Diakonie erfolgen solle. Auf Anfrage der SZ erläuterte der "Kreuznacher" Thorsten Junkermann - er bildet mit Gabriele Schmidt-Paul und Joachim Krekel die neue Geschäftsführung des Klinikums -, dass einige "aufschiebende Bedingungen" des Vertragswerkes zwischen Stadt Neunkirchen und den Kreuznachern noch nicht erfüllt seien. Er rechnet allerdings damit, dass es sich nur noch um wenige Wochen handeln könne, bis alles in trockenen Tüchern sei. Derzeit werde von der Kreuznacher Diakonie intensiv am Projekt-Auftrag "Integration und Neuordnung des Klinikums" gearbeitet. Zur Erinnerung: Die Kreuznacher betreiben auch das Neunkircher Fliedner-Krankenhaus und das Evangelische Krankenhaus Saarbrücken.

Mehr von Saarbrücker Zeitung