| 20:11 Uhr

Kraftfahrer
Kreisverkehrswacht ehrt bewährte Kraftfahrer

Kreis Neunkirchen. Im Interesse der Verkehrssicherheit: Mit der Aktion sollen Kraftfahrer als Vorbild für die junge Fahrergeneration dienen.

Die Kreisverkehrswacht Neunkirchen wird anlässlich ihrer Jahreshauptversammlung am Dienstag, 12. Februar, 18.30 Uhr, im Robinsondorf in Furpach, wieder eine Ehrung bewährter Kraftfahrer durchführen. Ziel der Aktion ist es, im Interesse der Verkehrssicherheit bewährte Kraftfahrer als Vorbild, insbesondere für die „junge Fahrergeneration“, herauszustellen, so heißt es in der Pressemitteilung. Zielgruppe der Aktion sind Kraftfahrer mit mindestens zehnjähriger vorbildlicher Fahrzeit. Die von der Deutschen Verkehrswacht schon 1952 gestiftete Auszeichnung für bewährte Kraftfahrer, gibt es heute in den Stufen: Bronze für zehn Jahre Fahrzeit, Silber für 20 Jahre Fahrzeit, Silber mit Eichenkranz für 25 Jahre Fahrzeit, Gold für 30 Jahre Fahrzeit, Gold mit Eichenkranz für 40 Jahre Fahrzeit und Goldenes Lorbeerblatt für 50 Jahre Fahrzeit.


Die Auszeichnung als bewährter Kraftfahrer hat eine Doppelnatur. Einerseits dient sie der Anerkennung für vorbildliches Verhalten im Straßenverkehr in der Vergangenheit, insbesondere gegenüber der sogenannten „jungen Fahrergruppe“; gleichzeitig nimmt sie die Ausgezeichneten aber auch für die Zukunft in die Verantwortung.

Mit der Annahme der Auszeichnung verpflichtet sich der Kraftfahrer, „auch zukünftig durch umsichtiges, rücksichtsvolles und hilfsbereites Verhalten im Straßenverkehr anderen Verkehrsteilnehmern ein Vorbild zu sein“, wie es weiter heißt.



Zum Zeitpunkt der Antragstellung darf der Antragsteller weder wegen einer Verletzung von Straßenverkehrsvorschriften mit einem Bußgeld belegt worden sein, das zu einer Eintragung in das Verkehrszentralregister geführt hat, noch wegen eines Vergehens aufgrund anderer Vorschriften gerichtlich verurteilt worden sein.

Innerhalb des für die Auszeichnung in Frage kommenden Zeitraums darf dem Antragsteller weder die Fahrerlaubnis entzogen, noch gegen ihn ein Fahrverbot ausgesprochen worden sein.

Der Antrag ist formlos schriftlich (Postkarte genügt – an die Kreisverkehrswacht Neunkirchen Saar, Gabelsbergerstraße 12, 66538 Neunkirchen) oder per E-Mail an: Kreisverkehrswacht-NK@gmx.de zu richten.Die Antragsteller erhalten umgehend die erforderlichen Informationen per Post. Anmeldeschluss ist Freitag,11. Januar.

Bei der Ehrung werden eine Urkunde, eine Anstecknadel, ein Ausweis und ein Berechtigungsschein ausgehändigt; letzterer berechtigt zum Bezug von entsprechenden Fahrzeugplaketten (Metall). Die Ehrung erfolgt in festlichem Rahmen mit verkehrskundlichem Vortrag und kleinem Imbiss. Der Kostenbeitrag beträgt pro Person 26 Euro.