1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Kraftvoll zubeißen - bis ins hohe Alter

Kraftvoll zubeißen - bis ins hohe Alter

Kreis Neunkirchen. Die Zeiten, in denen Zahnersatz lediglich mit einer Voll- oder bestenfalls Teilprothese einherging, sind längst vorbei. Implantate, Kronen und verschiedene Arten von Prothesen ermöglichen ein natürlich wirkendes Zahnbild, bis ins hohe Alter

Kreis Neunkirchen. Die Zeiten, in denen Zahnersatz lediglich mit einer Voll- oder bestenfalls Teilprothese einherging, sind längst vorbei. Implantate, Kronen und verschiedene Arten von Prothesen ermöglichen ein natürlich wirkendes Zahnbild, bis ins hohe Alter. Allerdings sind auch die Tage passé, in denen der Zahnersatz über Nacht ins Glas gelegt wurde und dank Reinigungstabletten am nächsten Tag wieder in hygienischer Frische an seinen Bestimmungsort zurückkehrte. Eine gewissenhafte Pflege ist unumgänglich. Und sehr schnell kann ein Mangel daran zu fatalen gesundheitlichen Folgen führen. Eine Problematik, die vor allem bei Pflegebedürftigen immer häufiger auftritt.

Nun widmet sich eine landesweite Veranstaltungsreihe dieser Problematik. "Zahnhygiene und Zahnpflege bei pflegebedürftigen und bei älteren Menschen", lautet der Titel der Info- und Aufklärungsreihe, die von der Zahnärztekammer des Saarlandes in Kooperation mit dem Sozialverband VdK Saarland angeboten wird. Die Auftaktveranstaltung findet am morgigen Mittwoch, 20. März, in Illingen statt. "Vor allem pflegebedürftige Menschen sind bei der Zahnhygiene auf die Hilfe anderer angewiesen. Wobei gerade für pflegende Angehörige die Mundpflege eines anderen oftmals eine Hemmschwelle darstellt. Die richtige Pflege des Mundes, der Zähne und der Prothese ist für deren Gebrauch jedoch absolut notwendig", erklärt Bernhard Kuntz, Geschäftsführer der Zahnärztekammer. Erfolge diese Pflege nicht, führe dies häufig zu Schmerzen, fügt VdK-Landesgeschäftsführer Hans Kraß hinzu. Viel problematischer sei allerdings die Verweigerung der Nahrungsaufnahme, die nicht selten damit einhergehe. Auch Diabetes sowie Lungen- oder Bronchialerkrankungen seien häufige Folgen mangelnder Zahnhygiene, ergänzt Kraß. "Der Mundraum ist ein ideales Gebiet für das Wachstum von Bakterien, wenn er sich nicht im Gleichgewicht befindet", sagt Günter Sührer vom VdK Neunkirchen. Alle drei sehen in der nun beginnenden Inforeihe die Chance, dieses Thema einem breiten Publikum näher zu bringen und durch Aufklärung für eine Verbesserung der momentanen Situation beizutragen. "In Alten- und Pflegeheimen wird kein Pflegestatus der Zähne erhoben. Dabei ist es oft so, dass eine richtige Pflege im Mund, die Pflege im Allgemeinen erleichtert. Das gilt natürlich auch für die Pflege zu Hause", so Kuntz. Dass die Thematik bislang nur wenig diskutiert wurde, erklärt er mit dem medizinischen Fortschritt: "Dass Menschen im hohen Alter noch eigene Zähne hatten, gab es früher nicht. Heute wird alles getan, um Zähne zu erhalten. Fehlen welche, werden sie durch Prothese ersetzt. Und diese müssen peinlichst gereinigt werden." Die nun beginnende Inforeihe richtet sich daher an alle, die sich angesprochen fühlen. Sei es, weil sie selbst über Zahnersatz verfügen und sich informieren wollen oder weil sie als pflegende Angehörige praxisnahe Tipps erhalten möchten. "Das ist ein sehr sensibles Gebiet. Unser Ziel ist, mit diesen Vorträgen Ängste zu nehmen und den Teilnehmern praxisnahe Ratschläge mit auf den Weg zu geben. Vom Fachmann für den Laien. Natürlich können auch Fragen gestellt werden", sagt Günter Sührer.

Im Rahmen der Veranstaltung werden auch unterschiedliche Prothesensysteme anhand von Modellen gezeigt sowie praktische Zahnpflegeartikel, die die tägliche Mundhygiene erleichtern.

Auf einen Blick

Der Auftakt der Veranstaltungsreihe "Zahnhygiene und Zahnpflege bei pflegebedürftigen und bei älteren Menschen" findet am Mittwoch, 20. März, im Pfarrheim in Illingen statt. Referieren wird der Beauftragte der Zahnärztekammer, Zahnarzt Dr. Abed-Rabbo. Die Teilnahme ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten. Telefon (0 68 21) 2 30 65, E-Mail: kv-neunkirchen@vdk.de. pra