"Knollen-Experten" unter sich

Lohr/Ottweiler. Im unterfränkischen Lohr am Main steht seit zwei Jahrzehnten der Kartoffelkönig Eduard Stenger dem einzigen bayerischen Kartoffelclub "Ad usum potatonis" vor

Lohr/Ottweiler. Im unterfränkischen Lohr am Main steht seit zwei Jahrzehnten der Kartoffelkönig Eduard Stenger dem einzigen bayerischen Kartoffelclub "Ad usum potatonis" vor. Das Jahrestreffen, das jetzt wieder stattfand, war diesmal dem Thema "Kartoffel und Adel" gewidmet, und als für die Förderung des Kartoffelanbaues repräsentativer Vertreter dieses Standes war Fürst Wilhelm Heinrich von Nassau-Saarbrücken ausgewählt worden. Professor Horst Schiffler aus Ottweiler, der dem Kartoffelclub seit elf Jahren als ordentliches Mitglied angehört, hielt den Festvortrag zum Thema des Abends, die Reichsgräfin Catharina von Ottweiler, verkörpert durch Brigitte Meister, war als Vertreterin der gräflichen Familie geladen, Harald Raber, stellvertretender Leiter des Landesamtes für Kataster-, Vermessungs- und Kartenwesen, repräsentierte eine Behörde, die ihre Ursprünge auf Wilhelm Heinrich zurückführen kann, der 1762 eine Landesvermessung durchgeführt und ein Kataster angelegt hatte.Zu der traditionellen großen Tafel mit Kartoffelgerichten hatte die saarländische Delegation eine Pfanne mit Dibbelabbes, barockes Kartoffelbrot von dem Ottweiler Bäcker Roland Schaefer und Wein aus besten saarländischen Lagen der Obermosel beigesteuert.

In seinem Vortrag zeigte Professor Schiffler unter anderem, wie es in der Pressemitteilung weiter heißt, dass der Saarbrücker Fürst, was die Kartoffel betrifft, dem Alten Fritz in nichts nachstand. Die Reichsgräfin informierte über die familiäre Situation und die kulturellen Leistungen ihre Schwiegervaters Wilhelm Heinrich, Raber verblüffte die Teilnehmer des Treffens mit der erst kürzlich entdeckten Tatsache, dass das Gravitationsmodell der Erde einer Kartoffel gleicht und als "Potsdamer Kartoffel" in die Wissenschaftsgeschichte eingegangen ist.

 Bei der Verleihung der "Grumbiere-Graf"-Medaille: Professor Horst Schiffler, "Kartoffelkönig" Eduard Stenger, Reichsgräfin Catharina und Harald Raber (von links). Fotos: Udo Kleinfelder
Bei der Verleihung der "Grumbiere-Graf"-Medaille: Professor Horst Schiffler, "Kartoffelkönig" Eduard Stenger, Reichsgräfin Catharina und Harald Raber (von links). Fotos: Udo Kleinfelder

Der "Kartoffelkönig" würdigte die Beiträge der Delegationsmitglieder, und die durch sie zum Ausdruck gebrachte Verbundenheit zweier Kartoffelregionen durch die Verleihung der Medaille 2012 "Grumbiere-Graf" in Gold, die Fürst Wilhelm Heinrich und dem Saarland gewidmet ist: Auf der Vorderseite das Relief des Fürsten, auf der Rückseite das Saarlandwappen mit der Beischrift "Saarkohle bleibt in der Erde, die Kartoffeln kommen heraus". Es spricht nichts dagegen, dass das auch weiterhin so bleibt. red