| 16:56 Uhr

Kleine Geschenke sorgen für große Freude

Kinder des städtischen Kinderhorts machten rumänischen Kindern Geschenke. Foto: Kita/Schmidt
Kinder des städtischen Kinderhorts machten rumänischen Kindern Geschenke. Foto: Kita/Schmidt
Neunkirchen. Schon seit einigen Jahren haben sich die Hortkinder des städtischen Kinderhorts Kleiststraße mit ihren Erzieherinnen unter der Leitung von Heike Scholz-Wahl dem Projekt "Hilfe für Waisen und Straßenkinder in Rumänien" verschrieben. Es werden 19 rumänische Waisenhäuser aus Miercurea Ciuc unterstützt, so heißt es in einer Pressemitteilung

Neunkirchen. Schon seit einigen Jahren haben sich die Hortkinder des städtischen Kinderhorts Kleiststraße mit ihren Erzieherinnen unter der Leitung von Heike Scholz-Wahl dem Projekt "Hilfe für Waisen und Straßenkinder in Rumänien" verschrieben. Es werden 19 rumänische Waisenhäuser aus Miercurea Ciuc unterstützt, so heißt es in einer Pressemitteilung. Die Stiftung wird von einem Pfarrer geleitet der 250 Kinder im Alter von drei bis 18 Jahren in diesen Waisenhäusern betreut. Erzieherinnen und andere freiwillige Betreuer sind Tag und Nacht vor Ort, um einen familiären Alltag zu ermöglichen. Über mehrere Monate hinweg, noch bevor der nächste Hilfsgütertransport startet, werden Spenden in Form von Lebensmitteln, Kinderbekleidung, Spielzeug und mehr gesammelt. Seitdem besteht zwischen den Kindern der Einrichtung und den Waisenkindern eine rege Brieffreundschaft und auch kleine Geschenke werden ausgetauscht. In diesem Jahr gab es in der vorweihnachtlichen Zeit eine besondere Überraschung, denn der Kinderhort hatte beim Neunkircher Weihnachtstreff einen eigenen Stand zur Verfügung, um in Handarbeit hergestellten Weihnachtsschmuck, Plätzchen, Filzengel, Gestecke und mehr zugunsten der Waisenkinder zu verkaufen. Von der eingenommenen Summe wurden Lebensmittel für Miercurea Ciuc gekauft. Die Kinder halfen dabei, einen VW-Bus mit Spendengütern halb voll zu laden. Die Vertreter des Vereines "Rumänienhilfe Lausbubendorf" freuten sich sehr über diese Hilfsbereitschaft.



Es waren wieder einige persönliche Geschenke, wie selbst gemalte Bilder, Briefe und Fotos der Hortkinder, mit der Bitte, diese im Waisenhaus zu übergeben, dabei. Wie es abschließend heißt, war die Freude in Rumänien übergroß, als ein Dolmetscher die Grüße der Hortkinder überbrachte und die Geschenke überreichte. "Kinder helfen Kindern, darin sind die Kinder des Kinderhortes Kleiststraße ein Vorbild", hob ein Sprecher der Rumänienhilfe Lausbubendorf hervor. red