Klassisch, politisch und rockig

Illingen. Die "Große Nachtmusik", so teilt die "AG Nachtmusik" mit, startet am vorletzten Tag des Jahres um 19 Uhr im Foyer der Illipse mit den Bluesrockern Falcon mit Covertiteln. Im Saal eröffnen Uwe Hill und Udo Lovisa als Duo Maryland Street mit bekannten Songs in ungewohnter Instrumentierung (Gitarre, Saxofon, Gesang) das Programm

Illingen. Die "Große Nachtmusik", so teilt die "AG Nachtmusik" mit, startet am vorletzten Tag des Jahres um 19 Uhr im Foyer der Illipse mit den Bluesrockern Falcon mit Covertiteln. Im Saal eröffnen Uwe Hill und Udo Lovisa als Duo Maryland Street mit bekannten Songs in ungewohnter Instrumentierung (Gitarre, Saxofon, Gesang) das Programm. Sie bieten einen Querschnitt durch die Welt der Folk-, Country-, Pop- und Bluesballaden.

Die Doll's (drei Generationen der bekannten Illinger Musikerfamilie Doll) setzen den Abend mit Kammermusik aus Barock und Klassik mit Klavier, Flöte, Fagott, Horn und Streichinstrumenten fort.

Den ersten Teil beschließen Caleido Club. Die sanfte Stimme von Annika Jonsson und die lyrische Trompete von Manuel Scherer mischen sich in den Kompositionen der Sängerin mit den warmen Klängen der Rhythmusgruppe. So entsteht ein besonderer Sound, der mit Wurzeln im Cool Jazz mit Elementen aus Pop und Soul im modernen Jazz rangiert.

Zu Beginn des zweiten Teils erwartet das Publikum der gemischte Chor Vox Populi unter der Leitung von Andreas Goldbach sowie das Christof-Thewes-Quartett. Sie präsentieren eine Komposition von Christof Thewes auf der Grundlage des Sonettes "Es ist alles eitel" des barocken Dichters Andreas Grophyus aus der Zeit des Dreißigjährigen Krieges.

Vor mehr als 30 Jahren wurde Captain Sperrmüll als die "Ton-Steine-Scherben von der Saar" gegründet. Dass der Politrock nicht tot ist, beweist die Band um Mitbegründer Didi Conrath. Die Freibeuter des politischen Liedes verwöhnen das Publikum mit klaren Statements, hintersinnigen Geschichten und einem stets gut gewürzten Rock-Sound.

Eine laute, innovative, witzige und verwirrende Performance wollen Gebrüder Grimmig nach eigenem Anspruch bieten. Christof Thewes (Posaune, Elektronik), Herbert Weidemann (Chapmann Stick) und Manuel Schwierczek (Schlagzeug) versprechen Musik wie ein Märchen.

Zum Abtanzen im Foyer bietet der Teenage Guide to Popularity wohlbekannte Songs. Die Musik der fünf bedeutet Sex und Rock'n'Roll.

Eintritt zur "Großen Nachtmusik": zehn Euro.red

agnachtmusik.de