Klassik trifft Klezmer

Das Weihnachtskonzert des Verkehrsvereins Neunkirchen wirft bereits seine Schatten voraus. Es steht am 11. Dezember in der Pfarrkirche St. Marien unter dem Motto „Zeitenreise“.

Ein Mangel an Konzerten herrscht im Herbst und Winter nicht gerade in Neunkirchen . Trotzdem kann der Verkehrsverein Neunkirchen mit Fug und Recht behaupten, auch mit seinem 42. Weihnachtskonzert einen Höhepunkt in der ereignisreichen Konzertsaison zu setzen. Und weil das Weihnachtskonzert einen festen Platz im Terminkalender vieler Menschen hat, stellten die Organisatoren, Annelie Scherschel und der Musiker Michael Marx sowie der Verkehrsvereinsvorsitzende Thomas Rammo dessen Programm bereits am Mittwoch der Presse vor.

Unter dem Motto "Zeitenreise" werden die Zuhörer in der Pfarrkirche St. Marien am 11. Dezember auf eine musikalische Reise durch drei vergangene Jahrhunderte und die Neuzeit mitgenommen. "Wir stellen uns vor, wir wären bei einem Konzert von Mozart dabei und musizierten mit ihm." Michael Marx ist es als Wegbegleiter von Helmut Eisel und seiner Formation JEM gewohnt, musikalische Grenzen zu verwischen und neues Terrain zu erobern. Nach vier Jahren sind Helmut Eisel und JEM am Start und werden mit der typischen Klezmer-Musik dem Weihnachtskonzert ihren Stempel aufdrücken. Was nicht heißt, dass der Klassik-Part diesmal zu kurz kommt. Im Gegenteil, Helmut Eisel selbst hat das hochkarätige Streichquartett Senza Parole aus Mannheim für ein Konzert in Neunkirchen gewinnen können. Die Musiker Izabela Wiza-Kochann und Wolfgang Grosch, beide Violine, Iryna Schenk, Viola und Sven Mühleck, Cello, werden Werke von Mozart, Luigi Boccherini und dem Spanier Jaoquin Turina vortragen. "Senza Parole ist klein, aber sehr fein", verspricht Annelie Scherschel einen Hörgenuss auf hohem Niveau. Seit 2015 arbeitet "Senza Parole" mit dem Klarinettisten Helmut Eisel zusammen. Das Streichquartett wird allein, aber auch im Part mit JEM einige Stücke zum Besten geben, wie etwa "Joseph, Joseph". Eigene Kompositionen von Helmut Eisel und Michael Marx oder moderne Bearbeitungen Eisels von traditionellen Stücken werden den populären Teil des Nachmittags ausmachen. Bemerkenswert sicher die Champagner-Arie von Wolfgang Amadeus Mozart aus Don Giovanni als Freilach, eine "glückliche, jüdische Musik".

Wie gewohnt wird das außergewöhnliche Klangerlebnis in der stimmungsvoll mit Kerzenlicht erleuchteten Kirche St. Marien dargeboten, Einlass ist am Sonntag, 11. Dezember, um 15.30 Uhr. Wenn um zirka 17.30 Uhr der Schlussapplaus ertönt, haben die Besucher in diesem Jahr erstmals Gelegenheit, vor dem Nachhausweg noch etwas zu verweilen und sich auszutauschen. "Wir wollten nicht so ein abruptes Ende des Konzertes", erklärt Thomas Rammo. Deshalb wird das Pfarrjugendteam von St. Marien nach dem Konzert Glühwein und Rostwürste an einem Stand am Seiteneingang von St. Marien anbieten. Feuerstellen tragen zu einer heimeligen Atmosphäre bei, und vielleicht überbrückt sogar der ein oder andere die Zeit bis zum Gottesdienst, der um 19 Uhr in St. Marien beginnt.

Zum Thema:

 Die aus verschiedenen Ländern stammenden Musiker des Streichquartetts „Senza Parole“ fanden sich um 2011 im Raum Mannheim zusammen, wo sie beruflich und privat ihr Zuhause gefunden haben. Sie treten zum ersten Mal in Neunkirchen beim Weihnachtskonzert auf. Foto: Senza Parole
Die aus verschiedenen Ländern stammenden Musiker des Streichquartetts „Senza Parole“ fanden sich um 2011 im Raum Mannheim zusammen, wo sie beruflich und privat ihr Zuhause gefunden haben. Sie treten zum ersten Mal in Neunkirchen beim Weihnachtskonzert auf. Foto: Senza Parole Foto: Senza Parole

Auf einen Blick Der Vorverkauf für das Weihnachtskonzert des Verkehrsvereins Neunkirchen beginnt am Mittwoch, 2. November. Karten für 15 Euro (Schüler/Studenten 12 Euro) sind erhältlich bei Bücher König, Bahnhofstraße 43, Telefon (06821) 1 29 21, Kunstlicht Annelie Scherschel, Langenstrichstraße 23, Telefon (06821) 14 96 26, oder unter ticket-regional.de