| 20:30 Uhr

Kita-Neubau
Kita-Neubau wird das wichtigeste Projekt

Fürs Freibad Wiebelskirchen, hier ein Foto aus dem vergangenen Jahr, wird eine Mängelliste aufgestellt und am runden Tisch besprochen.
Fürs Freibad Wiebelskirchen, hier ein Foto aus dem vergangenen Jahr, wird eine Mängelliste aufgestellt und am runden Tisch besprochen. FOTO: Jörg Jacobi
Hangard. Ortsrat Wiebelskirchen-Hangard-Münchwies hat für dieses Jahr ein großes Maßnahmenpaket ins Auge gefasst. Von Heinz Bier

Der Ortsrat Wiebelskirchen-Hangard-Münchwies beschäftigte sich am Dienstag mit einem umfangreichen Maßnahmenkatalog für die drei Ortsteile im laufenden Jahr. Vor der Aussprache im Feuerwehrgerätehaus Hangard hatte hierzu Anfang Februar im Neunkircher Rathaus ein Gespräch zwischen Ortsvorsteher Rolf Altpeter (SPD) sowie den zuständigen Amts- und Abteilungsleitern stattgefunden. Größtes Projekt in Wiebelskirchen ist der Neubau der Kindertagesstätte Freiherr von Stein mit einem Kostenvolumen von gut 2,6 Millionen Euro. Baubeginn ist in diesem Jahr, die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2019 avisiert. Ebenfalls 2018 will die Stadt die Sanierung der Fassade am Wibilohaus in Angriff nehmen, und auch die Toilettenanlage hinter dem Gebäude wird noch in diesem Jahr in Ordnung gebracht. Zur Abarbeitung einer Mängelliste im Freibad Wiebelskirchen soll ein runder Tisch mit Bürgermeister, Ortsvorsteher, Amtsleiter und Bäderleitung einberufen werden.


Zur künftigen Vermeidung von Verkehrsproblemen bei Großveranstaltungen in der Ohlenbach-Sporthalle fordert der Ortsrat ein Verkehrskonzept. Dazu sollen die Vereine ihre Großveranstaltungen dem Ordnungsamt anzeigen, um eine Verkehrsanordnung zu ändern. Peter Voigt, der Leiter des Zentralen Betriebshofes der Stadt Neunkirchen (ZBN), hat in Aussicht gestellt, dass auf dem Verbindungsweg zwischen Labenacker und der Bundesstraße 41 demnächst Sitzgelegenheiten aufgestellt werden. In Hangard ist dem Ortsrat die Fortführung der Sanierungsarbeiten an der Ostertalhalle und hier insbesondere der Anbau eines Geräteraums ein wichtiges Anliegen. „Der Stadt liegt ein Angebot vor, und die Maßnahme wird in Kürze umgesetzt“, kündigte der Ortsvorsteher an.

Für den Umbau des Feuerwehrgerätehauses sind im Haushalt 160 000 Euro vorgesehen, „und die Planung läuft“, vermeldete Altpeter. Er kündigte auch an, dass bis zum Goldjubiläum der Partnerschaft mit Enchenberg am 30. Juni der Enchenberger Platz neu gestaltet wird. Unter anderem soll dort eine Stele mit wichtigen Informationen zur Partnerschaft installiert werden. Der Verein der Musikfreunde wird einen Proberaum im Keller des Kindergartens bekommen, und auch die Neugestaltung des Umfeldes der katholischen Kirche ist in diesem Jahr vorgesehen. In Münchwies sind nach Ansicht des Ortsrates umfangreiche Arbeiten auf dem Friedhof notwendig. Ortsrat Klaus Charrois (CDU) informierte, dass der Verwaltungsrat der katholischen Pfarrei keine Bedenken gegen die Einrichtung eines Jugendraums in den unteren Räumen des Pfarrhauses hat. Jetzt wünscht der Ortsrat die Unterstützung der Stadt bei der Einrichtung und Unterhaltung des Raumes. Die Beseitigung von Mängeln in und an der Sport- und Kulturhalle sind ebenfalls vordringlich. Münchwies wird sich auch weiterhin am Projekt „Tatort Dorfmitte“ beteiligen und erhält hierfür finanzielle Unterstützung der Stadt.

Ortsvorsteher Altpeter informierte in der Sitzung weiterhin über den Stand der Vorbereitungen zur Seniorenfeier am 18. März in Wiebelskirchen und er wies auf eine Fahrt mit der VHS Neunkirchen am 11. April ins Bitcher Land und nach Enchenberg hin, mit Alt-Oberbürgermeister Friedrich Decker als ortskundigem Reiseleiter.