1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Ortsrat Wiebelskirchen: Kita-Neubau wird das teuerste Projekt

Ortsrat Wiebelskirchen : Kita-Neubau wird das teuerste Projekt

Ortsrat Wiebelskirchen-Hangard-Münchwies gibt grünes Licht für städtisches Bauprogramm in den drei Stadtteilen.

Mit einer Gegenstimme hat der Ortsrat Wiebelskirchen-Hangard-Münchwies am Dienstag dem städtischen Bauprogramm in den drei Stadtteilen zugestimmt. Zuvor hatten Eckhard Straßburger, der Leiter des Amtes für Gebäudewirtschaft, und Tiefbauabteilungsleiter Peter Städtler die vorgesehenen Maßnahmen vorgestellt. Kostenintensivtes Projekt ist demnach der Neubau der Kindertagesstätte Freiherr vom Stein in Wiebelskirchen mit einem Volumen von 2,7 Millionen Euro. Sobald die Zusagen von Land und Kreis als Zuschussgeber vorliegen, wird mit den Arbeiten begonnen.

Die Erweiterungs- und Renovierungsarbeiten am Feuerwehrgerätehaus in Hangard werden in zwei Bauabschnitten ausgeführt, kündigte Straßburger an. Demnach wird noch in diesem Jahr der Anbau erstellt, 2019 werden am vorhandenen Baubestand notwendige Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten durchgeführt. Bis spätestens zum Jahresende soll auch der Geräteraum an der Ostertalhalle fertig sein. Hierfür nimmt die Stadt 150 000 Euro in die Hand.

Mit Verärgerung reagierte der Ortsrat allerdings auf Straßburgers Mitteilung, dass in der Gaststätte der Ostertalhalle in diesem Jahr nichts mehr passiert, weil hierfür im Haushalt keine Mittel eingestellt sind. „Das ist ein Unding“, meinte Ortsvorsteher Rolf Altpeter (SPD) und verwies auf einen Ortstermin mit der Verwaltungsspitze und Mitarbeitern der Fachdienststellen, bei dem die Erneuerung der Gaststätte noch 2018 in Aussicht gestellt worden war.

Im Wibilohaus in Wiebelskirchen soll noch in diesem Jahr eine Behindertentoilette geschaffen werden und in der Grundschule Friedrich von Schiller werden ebenfalls noch 2018 verschiedene Brandschutzmaßnahmen umgesetzt und die Heizungsanlage erneuert. Als größere Tiefbaumaßnahmen kündigte Peter Städtler die Kanalerneuerung in der Pflugstraße und die Regenwasserbehandlung im Einzugsgebiet Kläranlage in Wiebelskirchen, den Endausbau der Vogelsbach und die Deckensanierung in der oberen Bexbacher Straße zwischen Kastanienweg und Ortsausgang an, die 2019 geplant ist. Hierfür sind Kosten von 320000 Euro veranschlagt. Die Neugestaltung des Dorfplatzes in Münchwies wird nach Angaben des städtischen Tiefbauchefs bis Ende Juni abgeschlossen sein und bis dahin sollen auch die Umgestaltungsarbeiten am Enchenberger Platz in Hangard beendet sein. Städtler verwies zudem auf 270 000 Euro für Unterhaltungsarbeiten an Straßen, Wegen und Plätzen im gesamten Ortsratsbereich.

Vor der Sitzung im Feuerwehrgerätehaus Hangard hatte sich der Ortsrat mit Mitarbeitern der Fachdienststelle zu einer Begehung auf dem Hangarder Friedhof getroffen. Dabei ging es unter anderem um die Forderung des Ortsrates, vor der Friedhofshalle eine Unterstellmöglichkeit zu schaffen. Bei der anschließenden Aussprache teilte Abteilungsleiter Andreas Bies aber mit, dass hierfür in seinem Budget keine Mittel vorhanden sind.

Kritisiert wurde auch der Zustand der Halle, wobei insbesondere im Schauraum und in den Kühlboxen dringender Handlungsbedarf besteht. Der Münchwieser Ortsrat Klaus Charrois (CDU) legte in der Sitzung eine Liste mit schadhaften Bordsteinen und Bürgersteigen im Ortsbereich vor, Eva Hans und Dieter König (SPD) bitten um Überprüfung, ob im Zuge der Neugestaltung des Dorfplatzes in Münchwies zusätzliche Parkmöglichkeiten im Bereich des Sportplatzes und der Sporthalle geschaffen werden können.