Kirche Herz Jesu Neunkirchen ist bald Geschichte – am Samstag letzte Messe

Neunkirchen · Ein Künstler-Ehepaar möchte Kirche und Pfarrheim erwerben und als Galerie und Atelier nutzen. Solange das geplante neue Pfarrzentrum aber nicht steht, wird die Pfarrei Räume vom neuen Eigentümer mieten.

 Die Herz-Jesu Kirche wurde 1954 von dem bekannten Neunkicher Architekten Rudolf Birtel erbaut, damals Mitarbeiter im Architekturbüro von Josef Wilhelm Stockhausen. Foto: Willi Hiegel

Die Herz-Jesu Kirche wurde 1954 von dem bekannten Neunkicher Architekten Rudolf Birtel erbaut, damals Mitarbeiter im Architekturbüro von Josef Wilhelm Stockhausen. Foto: Willi Hiegel

Foto: Willi Hiegel

Für Marianne Scheer hat die Kirche Herz Jesu Schicksal gespielt. "Es war am 21. Februar 1971", erzählt die heute 59-Jährige, die damals noch zur Kirche St. Marien gehörte. "Über die Pfadfinder hatte ich zugesagt, beim Kinderfasching im Pfarrheim Herz Jesu Würstchen zu verkaufen. Und dabei habe ich meinen späteren Mann kennen gelernt. Der hat nämlich die Musik aufgelegt." Wolfgang Scheer, heute 63, und Marianne Sunkel heirateten 1973. Den Segen gab es natürlich in Herz Jesu, dem im neuen gemeinsamen Wohnumfeld. "Seit 42 Jahren gehöre ich jetzt also zu Herz Jesu", rechnet Marianne Scheer beim Ortstermin mit unserer Zeitung vor. Die Söhne Matthias (1980) und Andreas (1983) feierten hier Taufe und Kommunion, waren Messdiener. Mutter Marianne engagiert sich seit 1987 im Frauenkreis, Vater Wolfgang seit 1988 im Männerstammtisch. "Ich bin schon traurig", sagt Marianne Scheer mit Blick auf diesen Samstag. "Mir geht ein Stück Lebensmittelpunkt verloren." Denn es heißt Abschiednehmen von der Kirche Herz Jesu. Die Gemeinde feiert um 18 Uhr die letzte Messe. Das Gotteshaus wird aufgegeben.

Von drei ihrer vier Kirchen trennt sich die Pfarrei St. Marien Neunkirchen (rund 9500 Katholiken) in diesem Jahr: Vor Herz Jesu wurde an Ostermontag bereits St. Barbara Heinitz profaniert - Grundstück und Gebäude sind verkauft, die Pfarrgemeinde mietet einen Versammlungsraum an. An Allerheiligen folgte die Pius-Kirche in der Steinwaldstraße. Hier gibt es einen Kaufvertragsentwurf mit den Pallottinern. Im Pfarrhaus sollen Gruppenräume entstehen, die Kirche als Mehrweckhalle dienen. Das Pfarrheim als Versammlungsstätte bleibt bei der Kirchengemeinde.

Auch für Herz Jesu gibt es einen Kauf-Interessenten. Ein Künstler-Ehepaar, erzählt Pfarrer Michael Wilhelm, will Kirche und Pfarrheim erwerben und als Galerie und Atelier nutzen: "Solange unser neues Pfarrzentrum für St. Marien aber nicht steht, werden wir vom neuen Eigentümer das Pfarrheim mieten." Denn hier ist viel Leben, quasi das diakonische Zentrum der Pfarrei. Diakon Oswald Jenni hat hier sein Büro. Hier wird der Hüttenberger Mittagstisch ausgegeben. Hier findet jedes Jahr die Heilig-Abend-Aktion statt - ein Angebot für Menschen, die alleine sind. In Sachen neues Pfarrzentrum, so Wilhelm, gibt es Anfang Dezember ein weiteres Gespräch mit dem Bistum.

Den Abschieds-Gottesdienst am Samstag gestaltet die Gruppe Regenbogen musikalisch mit. Neun Priester werden bei der Messe dabei sein. Darunter zwei, die vor Jahren in dieser Kirche ihre Primiz-Feier hatten: Axel Feldmann, heute Pfarrer in Blankenrath/Hunsrück und Matthias Scheer - Sohn von Marianne und Wolfgang Scheer -, heute Kooperator in Heusweiler.

Beide nehmen aus Herz Jesu auch eine Erinnerung mit, wie Pfarrer Wilhelm beim Rundgang mit unserer Zeitung durch das Kirchengebäude erzählt: Feldmann eine Herz-Jesu-Figur, Scheer eine Matthias-Figur. Und was passiert weiter mit dem Inventar? An den fünf Glocken beispielsweise ist eine evangelische Kirchengemeinde aus Saarlouis interessiert, wie Wilhelm berichtet. Tabernakel und Leuchter wiederum wandern ins Diözesanmuseum. Die Orgel steht zum Verkauf. Allerdings, so Wilhelm, ist der Künstler-Käufer auch am Erwerb der Orgel interessiert. Für ihn bleiben übrigens auch ein paar Kirchenbänke stehen.

Zum Thema:

Am RandeDie katholische Kirche Herz Jesu in der Neunkircher Kleiststraße ist am 24. Oktober 1954 geweiht worden, am 21. November 2015 wird sie entweiht. Ein Faltblatt "Zum Andenken an die Pfarrkirche Herz Jesu" setzt das Gotteshaus von innen und außen ins Bild. Es wird zum Abschied an die Gemeinde verteilt. cle

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort