1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Begegnung der Kulturen: Kennenlernen am Kochtopf bei Café International

Begegnung der Kulturen : Kennenlernen am Kochtopf bei Café International

Im Neunkircher Wohngebiet Schaumbergring haben Einheimische und Zugezogene unterschiedlicher Kulturen die Möglichkeit, sich bei gemeinsamen Kochveranstaltungen näher zu kommen.  Elisabeth Rau, eine 76-jährige quirlige Philippinerin, die seit 37 Jahren in Deutschland lebt, übernahm die Kochaufsicht für den philippinischen Tag. Es gab für die Bewohner Frühlingsrollen, Wan Tan und frittierte Bananen sowie Geschichten aus dem bewegten Leben der Köchin, wie es in einer Pressemitteilung weiter heißt. Zahlreiche syrische Spezialitäten wurden während der arabischen Kochveranstaltung von Hassan zubereitet, der vor zwei Jahren sein Juweliergeschäft in der Heimat aufgeben musste und über die Türkei und Bulgarien zu Fuß, per Boot und Zug nach Deutschland geflohen war. Sein 17-jähriger Sohn lebt bei ihm, seine Frau sitzt mit den drei erwachsenen Töchtern in der Türkei fest. Während der Kochtreffs sind zahlreiche Helfer aus dem Wohngebiet unterstützend am Werk und ein Dolmetscher hilft, die sprachlichen Barrieren zu überwinden und gegenseitig Alltagswörter zu vermitteln um auch längerfristig einen verbalen Austausch zu ermöglichen. Für den 13. Februar ist als Abschlussveranstaltung ein deutsches Essen geplant.

Im Neunkircher Wohngebiet Schaumbergring haben Einheimische und Zugezogene unterschiedlicher Kulturen die Möglichkeit, sich bei gemeinsamen Kochveranstaltungen näher zu kommen.  Elisabeth Rau, eine 76-jährige quirlige Philippinerin, die seit 37 Jahren in Deutschland lebt, übernahm die Kochaufsicht für den philippinischen Tag. Es gab für die Bewohner Frühlingsrollen, Wan Tan und frittierte Bananen sowie Geschichten aus dem bewegten Leben der Köchin, wie es in einer Pressemitteilung weiter heißt. Zahlreiche
syrische Spezialitäten wurden während der arabischen Kochveranstaltung von Hassan zubereitet, der vor zwei Jahren sein Juweliergeschäft in der Heimat aufgeben musste und über die Türkei und Bulgarien zu Fuß, per Boot und Zug nach Deutschland geflohen war. Sein 17-jähriger Sohn lebt bei ihm, seine Frau sitzt mit den drei erwachsenen Töchtern in der Türkei fest. Während der Kochtreffs sind zahlreiche Helfer aus dem Wohngebiet unterstützend am Werk und ein Dolmetscher hilft, die sprachlichen Barrieren zu überwinden und gegenseitig Alltagswörter zu vermitteln um auch längerfristig einen verbalen Austausch zu ermöglichen. Für den 13. Februar ist als Abschlussveranstaltung ein deutsches Essen geplant.

Das Projekt Café International wurde von der Mittendrin Sozial ins Leben gerufen. Sie betreibt auf dem Schaumbergring ein Kommunikationscafé, auch „Läädche“ genannt, weil es neben drei wöchentlichen Essensangeboten zusätzlich für nicht mobile und ältere Bewohner ein Sortiment an Standardwaren anbietet. Auch Mitfahrgelegenheiten und Begleitungen zu Arztbesuchen werden vermittelt sowie zwei Kinder- und Jugendgruppen organisiert.