| 16:42 Uhr

Keine Westtangente durch den Stennweiler Wald

Welschbach. Der Ortsrat Welschbach hat Bedenken wegen des Naturschutzes gegen eine von der Ottweiler CDU und einem Aktionsbündnis vorgeschlagenen Westtangente für die B 41 als Umfahrung von Ottweiler. Das teilt Ortsvorsteher Christian Petry mit. Die Tangente würde den Stennweiler Wald komplett durchschneiden

Welschbach. Der Ortsrat Welschbach hat Bedenken wegen des Naturschutzes gegen eine von der Ottweiler CDU und einem Aktionsbündnis vorgeschlagenen Westtangente für die B 41 als Umfahrung von Ottweiler. Das teilt Ortsvorsteher Christian Petry mit. Die Tangente würde den Stennweiler Wald komplett durchschneiden. Bereits in den 60er Jahren wurde eine ähnliche Streckenführung vorgeschlagen und damals schon durch die Jägerschaft und die Naturschützer abgelehnt.Der Ortsrat, so heißt es in der Pressemitteilung weiter, spricht sich erneut für die Einrichtung eines Überweges im Bereich Haltestelle Grenner in der Welschbachstraße aus. Bereits in seiner Dezembersitzung sei diese Empfehlung ausgesprochen worden. Nun stellt die CDU den Antrag erneut. Mitglied Katja Bidasio-Kreutzer schilderte die nun neue Situation für die Grundschüler, die nach einem Wechsel des Busunternehmens nun auf beiden Seiten ein- und aussteigen müssen und somit ebenfalls die viel befahrene Welschbachstraße überqueren.


Der Ortsrat beschloss einstimmig einen erneuten Vorstoß bei der Kreispolizeibehörde vorzunehmen, um eine Verkehrsschau durchzuführen. Peter Huwer (CDU) sprach sich für schwerpunktmäßige Verkehrskontrollen durch die Gemeinde in diesem Bereich aus.

Der Zaun im oberen Bereich des Friedhofes ist stark beschädigt. Das Friedhofamt ist informiert. Petry schreibt weiter, er gehe davon aus, dass die Reparaturen mit dem üblichen Frühjahrsputz durchgeführt werden können. red