| 20:08 Uhr

Glück mit dem Wetter
Jung und Alt traten kräftig in die Pedale

Bei nicht ganz optimalem Wetter wollten immerhin noch 48 junge und jung gebliebene Radler auf die Strecke. Der Neunkircher Bürgermeister Jörg Aumann gab am Stummplatz den Rundkurs frei.
Bei nicht ganz optimalem Wetter wollten immerhin noch 48 junge und jung gebliebene Radler auf die Strecke. Der Neunkircher Bürgermeister Jörg Aumann gab am Stummplatz den Rundkurs frei. FOTO: Jörg Jacobi
Neunkirchen. Zum 21. Neunkircher Fahrradfrühling tourten am Samstag 48 Zweiradbegeisterte rund um die Kreisstadt.

Petrus ließ die Radler  am Samstag wunderbar  im Trockenen fahren. Der Geschäftsführer der Kreisverkehrswacht Neunkirchen, Hans- Jürgen Maurer, hat es wieder einmal geschafft, dass es mit den vielen Helfern und Sponsoren beim 21. Neunkircher  Fahrradfrühling lief wie am Schnürchen. 48 Zweiradbegeisterte hatten sich zur Tour um Neunkirchen angemeldet. Einer der jüngsten Teilnehmer war der achtjährige Leo Koch. Es ist sein erster Fahrradfrühling und war schon ganz gespannt auf die Wegstrecke. Gemeinsam fuhr er in der Gruppe des Neunkircher Fahrradvereins Mistral mit. Der älteste Teilnehmer, der 79-jährige Kurt Stäßler aus Ottweiler, freute sich sichtlich:  „Wenn es irgendwie ging,  war ich bei dieser tollen Radveranstaltung schon immer dabei.” Hans-Jürgen Maurer hatte übrigens die Idee, den Neunkircher Fahrradfrühling zu veranstalten.  Von Neunkirchen ging es nach Wellesweiler. Im Junkerhaus des Heimat und Kulturvereins wurde die Schmiede besichtigt. Weiter ging es nach Niederbexbach über Kohlhof nach Furpach, Durch das Kasbruchthal ging es dann wieder Richtung Wellesweiler und von dort zurück nach Neunkirchen.


Der insgesamt 27 Kilometer  lange Rundkurs ist eine klassische Familientour und konnte so von jedem der Teilnehmer mühelos geradelt werden. Den  ersten  Preis der Verlosung,  ein nagelneues Fahrrad,  gewann am Ende Karin Baranger aus Neunkirchen.