1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Jägersburg jubelt im Sportzentrum

Jägersburg jubelt im Sportzentrum

Mit Oberligist FSV Jägersburg hat am Donnerstag der Favorit das Mastersturnier der AG SV Reiskirchen/SG Erbach gewonnen. Beim Turnier des FV Lebach schlugen die Gastgeber im Halbfinale Saarlandliga-Tabellenführer FV Eppelborn und im Finale Oberligist FC Hertha Wiesbach.

Turnier der AG SV Reiskirchen/SG Erbach

Seriensieger FSV Jägersburg hat am späten Donnerstagabend den Titel beim Volksbank Saarpfalz-Cup des SV Reiskirchen und der SG Erbach im Sportzentrum Homburg-Erbach (49 Wertungspunkte) geholt. Der Oberligist setzte sich im Endspiel gegen Verbandsligist SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim mit 6:2 durch. "Wir haben das Turnier verdient gewonnen", freute sich FSV-Trainer Marco Emich. "Das knappste Spiel im gesamten Verlauf war das gegen unsere eigene zweite Mannschaft." Gegen die setzte sich der FSV im Halbfinale mit 4:3 durch.

Im Endspiel war es allerdings lange Zeit auch nicht so deutlich, wie es das Ergebnis vermuten lässt. Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim ging mit 1:0 durch Matthias Baumann und mit 2:1 durch Spielertrainer Marco Meyer in Führung. Beide Male konnte Tom Koblenz aber für den Oberligisten ausgleichen. Tim Schäfer brachte den FSV dann mit 3:2 in Führung, danach gelangen dem Oberligisten noch drei weitere Treffer. "Wenn man im Finale steht, will man zwar immer gewinnen, aber wir können auch mit Platz zwei gut leben", meinte SG-Spielertrainer Sascha Meyer.

Den perfekten Turnier-Abend für Jägersburg machte die zweite Mannschaft (Landesliga) perfekt. Sie gewann das Spiel um Platz drei gegen Regionalligist FC Homburg mit 3:2. Der FCH war zwar mit dem Regionalliga-Team gemeldet, trat aber mit der zweiten Mannschaft (Verbandsliga) an.

Trotz des ersten Turniersieges in diesem Winter hat Oberligist Jägersburg aber keinerlei Ambitionen, beim Masters dabei zu sein. "Wir spielen nur noch das Qualifikations-Turnier des SV Bexbach. Von daher werden wir keine Chance haben", erklärte Emich. Wenig Masters-Ambitionen hat auch die SG Ballweiler, die im vergangenen Winter erstmals beim Finalturnier dabei war: "Für uns geht es in diesem Winter nur um den Spaß und darum, ein paar Euro für die Mannschaftskasse einzuspielen", sagt Spielertrainer Sascha Meyer. Die Spiele sahen insgesamt 400 Zuschauer.

Turnier des FV Lebach

Steven Cremers hat Gastgeber SG Lebach-Landsweiler zum Sieg beim eigenen HKS-Cup in der Lebacher Großsporthalle (57 Wertungspunkte) geschossen. Der Außenverteidiger erzielte am vergangenen Dienstagabend im Endspiel gegen Oberligist FC Hertha Wiesbach das entscheidende Tor zum 2:1-Endstand. Davor hatte Johannes Biewer den Saarlandligisten mit 1:0 in Führung gebracht, Wiesbach hatte durch Patrick Ackermann ausgeglichen.

Durch den zweiten Turniersieg in diesem Winter machte Lebach-Landsweiler einen großen Schritt in Richtung erneuter Masters-Qualifikation. Das Team von Trainer Faruk Kremic hatte zuvor bereits das Wiesbacher Turnier gewonnen. "Wir spielen vor allem in der Defensive gut. Jeder macht nach hinten mit, das ist ausschlaggebend, dass wir so erfolgreich sind", erklärte Cremers. Aber auch durch großen Kampfgeist konnte Lebach-Landsweiler überzeugen. In einem hitzigen Halbfinale wandelte der spätere Sieger einen 1:3-Rückstand gegen den Ligarivalen FV Eppelborn noch in einen 5:3-Sieg um. Lebachs Manuel Wollscheit sah in dieser Partie Gelb-Rot, Eppelborns Maurice Schwenk kassierte nach dem Spielende die Rote Karte wegen Meckerns.

Im zweiten Semifinale hatte sich Wiesbach mit 3:1 gegen Landesliga-Tabellenführer SV Ritterstraße durchgesetzt. Ritterstraße verlor dann auch das Spiel um Platz 3 gegen Eppelborn mit 1:4. 700 Zuschauer verfolgten das Turnier.

Turnier des SC Halberg Brebach

Oberligist SV Röchling Völklingen hat am Donnerstagabend durch den Sieg beim schlau.com-Cup des SC Halberg Brebach (69 Wertungspunkte) einen Riesenschritt in Richtung Masters gemacht. Die Hüttenstädter setzten sich im Endspiel in der Brebacher Sporthalle mit 1:0 gegen Ligakonkurrent SV Saar 05 Saarbrücken durch. Für Röchling war es nach dem Erfolg bei der Qualifikations-Veranstaltung der SG Saarlouis-Beaumarais der zweite Turniersieg in diesem Winter . Mit 67 Punkten ist Röchling nun Zweiter der Qualifikationstabelle. Insgesamt 1060 Zuschauer sahen die Spiele.

Deutlich mehr Treffer als im Endspiel hatte es zuvor in den spannenden Halbfinal-Begegnungen gegeben. Im ersten Semifinale bezwang Saar 05 den SV Auersmacher (Saarlandliga) mit 8:7 nach Siebenmeterschießen. Völklingen bezwang in der zweiten Partie der Vorschlussrunde Gastgeber Brebach (ebenfalls Saarlandliga) mit 6:5. Auersmacher gewann danach das Spiel um Platz drei gegen Brebach mit 3:2. Der nicht in Bestbesetzung angetretene Oberligist Borussia Neunkirchen war bereits in der Zwischenrunde rausgeflogen.

Turnier des FC Noswendel Wadern

Oberligist SV Morlautern gewann das Finale des Haco-Turniers des FC Noswendel Wadern gegen Saarlandligist Spvgg. Quierschied mit 3:2. Morlautern spielte zum ersten Mal beim Haco-Turnier, dem am zweitbesten besetzten Qualifikations-Turnier der Mastersserie, mit - und holte gleich den Titel. Durch den zweiten Platz in Wadern kletterte Quierschied auf Platz drei der Qualifikationswertung. Die Spvgg. war zuvor auch an der spektakulärsten Partie des Turniers beteiligt. Im Viertelfinale siegte der Saarlandligist mit 9:8 nach Verlängerung gegen den von Peter Rubeck trainierten Oberligisten SC Hauenstein. Hauenstein flog damit ebenso wie Oberliga-Konkurrent FK Pirmasens in der Runde der letzten Acht raus. Der FKP unterlag dort Verbandsligist VfB Theley mit 2:3. Insgesamt kamen 1800 Zuschauer.

Turnier der SG Nalbach-Piesbach

Das war der helle Wahnsinn. Satte 16 Treffer sahen die Zuschauer am Mittwochabend im Finale des Autohaus-Zeller-Cups der SG Nalbach-Piesbach in der Nalbacher Litermonthalle (53 Wertungspunkte): Der amtierende Masters-Champion FV Diefflen setzte sich im Endspiel mit 10:6 nach Verlängerung gegen Saarlandligist VfB Dillingen durch. "Ähnliche spannende Finals habe ich zwar schon erlebt, aber so ein torreiches noch nie", staunte auch FV-Torjäger Chris Haase über die Torflut. Diefflen nahm somit erfolgreich Revanche für die 3:7-Niederlage gegen Dillingen im Halbfinale des Turniers der SG Körprich-Bilsdorf. Durch diese Pleite war die Traumserie des FVD von 15 Siegen in Serie bei Hallenturnieren zu Ende gegangen. Die Dieffler waren schon in der Vorrunde torhungrig gewesen, als sie in vier Partien satte 37 Treffer schossen - darunter war ein 15:0 gegen den SV Gersweiler.

Ernüchterung bei den in Gelb spielenden Wiesbachern: Steven Cremers (nicht im Bild) trifft im Endspiel des Lebacher Turniers zum 2:1-Siegtreffer für die SG Lebach-Landsweiler. Seine Mitspieler Johannes Biewer (links) und Christian Brill jubeln. Foto: philipp Semmler Foto: philipp Semmler

Dritter wurde Saarlandligist SF Köllerbach durch ein 3:1 im kleinen Finale gegen Verbandsligist SSV Pachten. An drei Turniertagen kamen insgesamt 1000 Fans.