1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Integrativer Kindergarten hofft auf neue Krippenplätze

Integrativer Kindergarten hofft auf neue Krippenplätze

Mainzweiler. Im integrativen Kindergarten der Eric-Carle-Schule in Mainzweiler sollen fünf Krippenplätze geschaffen werden. Hierzu fordert der Ortsrat die Unterstützung durch die Stadt Ottweiler, indem sie den Kostenträgeranteil von derzeit 7200 Euro jährlich übernimmt

Mainzweiler. Im integrativen Kindergarten der Eric-Carle-Schule in Mainzweiler sollen fünf Krippenplätze geschaffen werden. Hierzu fordert der Ortsrat die Unterstützung durch die Stadt Ottweiler, indem sie den Kostenträgeranteil von derzeit 7200 Euro jährlich übernimmt. Ein entsprechender Antrag der SPD-Fraktion wurde in der Ortsratssitzung am Montagabend auch von der CDU-Fraktion mitgetragen. Ortsvorsteher Udo Zägel (SPD) hatte zuvor den Antrag begründet und deutlich gemacht, dass die Einrichtung von Krippenplätzen eine Chance für den Ort und die Stadt sei. "Krippenplätze stärken die Infrastruktur des Ortes, und sie können auf lange Sicht den Fortbestand der Eric-Carle-Schule sichern", bekräftige Zägel. Zudem trage jeder weitere Krippenplatz dazu bei, die dringend notwendige Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern. Der Ortsvorsteher wies auch darauf hin, dass es in Mainzweiler im Gegensatz zu allen anderen Stadtteilen ein Angebot an Krippenplätzen bisher noch nicht gibt, obwohl Bedarf vorhanden sei. Er forderte den Stadtrat und den Bürgermeister auf, das Projekt zu unterstützen und die notwendigen Beschlüsse zu fassen, um die Maßnahme schnellstmöglich zu realisieren. CDU-Fraktionssprecher Johannes Schmitt signalisierte die Unterstützung der CDU-Fraktion im Ortsrat für den SPD-Antrag, weil die Ausweisung von Krippenplätzen für Mainzweiler sehr wichtig sei. Auch die CDU votiere für eine Übernahme der Trägerkosten durch die Stadt, analog der Regelung bei den kirchlichen Einrichtungen. Heike Völzing von der Stabsstelle des Bürgermeisters machte deutlich, dass die Übernahme des Trägeranteils durch die Stadt äußerst strittig sei. Hierbei handele es sich um freiwillige Leistungen, die aufgrund der Haushaltssituation der Stadt Ottweiler an anderer Stelle eingespart werden müssten.Hauptamtsleiter Helmut Ries bestätigte dies mit einem Hinweis auf die Auflagen der Kommunalaufsicht zur Konsolidierung des städtischen Haushalts. Die Einrichtung von fünf Krippenplätzen dürfe nicht an einem jährlichen Zuschussbetrag von weniger als 8000 Euro scheitern, so Ortsvorsteher Zägel, und CDU-Sprecher Schmitt forderte ein klares Votum an den Stadtrat, das der Ortsrat auch abgab.heb