In Ottweiler herrscht Barock-Stimmung

Ottweiler. Anlässlich des 225. Todesjahres des fürstlichen Generalbaudirektors Friedrich Joachim Stengel hat das Witwenpalais am Sonntag mit einem Programm ganz im Zeichen des Barock gelockt. Um 1760 erbaute Stengel das "herrschaftliche Haus" im Auftrag Wilhelm Heinrichs von Nassau-Saarbrücken

 Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider (Zweite von rechts) und "Friedrich Joachim Stengel" (rechts) genossen das Barock-Konzert. Foto: ani

Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider (Zweite von rechts) und "Friedrich Joachim Stengel" (rechts) genossen das Barock-Konzert. Foto: ani

Ottweiler. Anlässlich des 225. Todesjahres des fürstlichen Generalbaudirektors Friedrich Joachim Stengel hat das Witwenpalais am Sonntag mit einem Programm ganz im Zeichen des Barock gelockt. Um 1760 erbaute Stengel das "herrschaftliche Haus" im Auftrag Wilhelm Heinrichs von Nassau-Saarbrücken. Als einziges Stadtpalais Stengels spielt es eine herausragende Rolle in dessen Gesamtwerk.Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider, Brigitte Meister als Reichsgräfin Catharina und Georg Günther als Stengel stellten am Sonntag den neuen Audioguide vor, der künftig Interessierten das Gebäude näher bringen soll.

An 13 Stationen können via Code-Scan Informationen direkt auf das Handy geladen oder über den vor Ort ausgeliehenen Audioguide abgerufen werden. Auf dem Rundgang wird unter anderem über den historischen Sitzungssaal, das original erhaltene Kaminzimmer und erlesene Stücke des kostbaren Ottweiler Porzellans aus dem 18. Jahrhundert informiert. Einen Höhepunkt stellt die neue "Themengalerie Stengel" mit "Wandtattoos" von Sebastian Ruven dar. Professor Klaus Güthlein thematisierte in einem Vortrag Leben und Schaffen Stengels und die saarländische Barockstraße. Das Ensemble Le Parnasse sorgte mit historischen Instrumenten für fürstliche Klänge. ani

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort