Autofahrer aufgepasst! In der Krummegg ist die Vorfahrt geändert

Wellesweiler · Der LfS hat auf vermehrte Unfälle reagiert. Keine Vorfahrt mehr auf der Brücke.

 Um weitere Unfälle zu vermeiden, wurde die Verkehrsführung geändert. Symbolbild: Patrick Pleul/dpa

Um weitere Unfälle zu vermeiden, wurde die Verkehrsführung geändert. Symbolbild: Patrick Pleul/dpa

Foto: picture alliance / dpa/Patrick Pleul

Wellesweiler (red) Bereits seit Montag, so hat der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) jetzt mitgeteilt, ist die Vorfahrtsregelung auf dem Zubringer der L 115 zur L 287 - Krummegg in Wellesweiler geändert.

Den Verkehrsteilnehmern auf der L 115 aus Richtung A 8 in Fahrtrichtung Wiebelskirchen-Hangard wird künftig an der Einmündung zur L 287-Krummegg Vorfahrt eingeräumt. Verkehrsteilnehmer auf der L 287 - Brücke in Fahrtrichtung Wiebelskirchen-Hangard -, die bisher vorfahrtberechtigt waren, müssen an der Einmündung der L 115 am „STOP“-Schild anhalten.

Mit dieser Maßnahme soll eine von der Unfallkommission identifizierte Unfallhäufungsstelle beseitigt werden. An dieser Einmündung hatten sich in jüngerer Vergangenheit trotz trockener Fahrbahn und unproblematischer Lichtverhältnisse wiederholt gleichartige Unfälle ereignet, die darauf schließen lassen, dass die topografischen Gegebenheiten die Sicht auf dem Zubringer einschränken und das Kollisionsrisiko erhöhen.

Auf die geänderte Verkehrsführung wird durch Hinweisschilder und Blinkleuchten aufmerksam gemacht. Zur weiteren Steigerung der Verkehrssicherheit wird auf beiden zuführenden Ästen die zulässige Höchstgeschwindigkeit im Einmündungsbereich auf 30 Stundenkilometer beschränkt. Zudem hat der LfS zur Verbesserung der Sichtverhältnisse den Hang zwischen beiden Fahrbahnen gerodet.

Die Polizei, die Verkehrsbehörde des Landkreises Neunkirchen und der LfS versprechen sich gemeinsam von der neuen Vorfahrtsregelung ein deutlich höheres Maß an Verkehrssicherheit, so heißt es in der Pressemitteilung abschließend.

(red)