In der Innenstadt von Neunkirchen hat der letzte Vollsortimenter geschlossen

Kostenpflichtiger Inhalt: Einzelhandel Neunkirchen : Neunkircher City verliert letzten großen Supermarkt

Mit der Rewe-Filiale im Saarpark-Center hat der letzte Vollsortimenter in der Neunkircher Innenstadt geschlossen.

Mal eben in den Laden gehen, das Waschmittel kaufen, nach dem schon seit 40 Jahren die Wäsche duftet, dazu noch Shampoo, Backpapier, 100 Gramm Salami, zwei Wiener, drei Äpfel aus der Region und ein Pfund Kornbrot – das ist in der Neunkircher Innenstadt nicht mehr möglich. Mit der Schließung des Rewe-Marktes im Saarpark-Center ist der letzte sogenannte Vollsortimenter in der Innenstadt verschwunden. Also ein Einkaufsmarkt, der über eine breite Produkt- und Markenpalette verfügt und den Kunden eine lückenlose Versorgung bietet. Ein Laden für alles, quasi.

Als Gründe für die Schließung nennt Center-Managerin Nicole Keller, dass der Vertrag mit Rewe ausgelaufen sei, und der Konzern sich im Wissen darüber, dass mit Globus große Konkurrenz vor der Haustür eröffnen wird, diesen Vertrag nicht verlängern wollte. Zwar gibt es im Bereich der Kernstadt noch die Filiale von Norma in der Lutherstraße, aber Norma zählt zu den Discountern, verfügt daher über ein kleineres Produktsortiment.

Es klafft also eine Lücke im Bereich der Nahversorgung in der Neunkircher Innenstadt, von der vor allem diejenigen betroffen sind, die hier leben und darauf angewiesen sind, ihre Einkäufe möglichst fußläufig erledigen zu können. Diese Lücke wird sich zwar schließen, wenn Globus einen Einkaufsmarkt auf dem Areal des Hüttenparks eröffnet, aber wann das sein wird, steht noch nicht fest. Baubeginn ist für das kommende Jahr anvisiert, als frühester Zeitpunkt der Eröffnung ist Ende 2021 in Planung.

Auf die Anfragen der SZ, ob es vonseiten der Neunkircher Stadtverwaltung Bemühungen gab oder gibt, diese Lücke in der Nahversorgung zu schließen oder für andere Unternehmen – außer Globus – Anreize geschaffen wurden, um in der Innenstadt einen Vollsortimenter zu etablieren, teilt die Pressestelle der Stadt mit: „Es ist wichtig, dass die Dinge des täglichen Bedarfs für die Menschen erreichbar sind. Die Nahversorgung mit Lebensmitteln ist durch die Schließung der Rewe-Filiale im Saarpark-Center nicht gefährdet.“ Es folgt ein Verweis auf Lebensmittelgeschäfte im gesamten Stadtgebiet, über die Kernstadt hinaus. Genannt werden etwa Lidl an der Westspange, Netto in der Süduferstraße, Edeka in der Ringstraße, Penny in der Straße An der alten Ziegelei, der Damas-Markt in der Bahnhofstraße, der Hrisi Market in der Brückenstraße oder der Rewe-Markt am Mantes-la-Ville-Platz. Was das Sortiment jenseits von Lebensmitteln betreffe, etwa Drogerieartikel, so sei die Neunkircher Innenstadt auch hier gut aufgestellt, heißt es weiter.

Es ist also offenbar nicht damit zu rechnen, dass ein Supermarkt mit Vollsortiment in naher Zukunft in die Neunkircher Innenstadt kommt. Die gute Nachricht: Eine Pfälzer Metzgerei-Kette plant eine Frischetheke im Saarpark-Center. Dort wird es dann wieder Salami geben. Und sicherlich auch Wiener.

Mehr von Saarbrücker Zeitung