| 20:42 Uhr

Neunkirchen
Hundewetter am  tierischen Markttag

Hundeweihnachtsmarkt in der Bahnhofstraße:  Dackel  Moritz war, warm verpackt, mit  Hedwig und Wolfgang Wagner unterwegs.  
Hundeweihnachtsmarkt in der Bahnhofstraße:  Dackel  Moritz war, warm verpackt, mit  Hedwig und Wolfgang Wagner unterwegs.   FOTO: Thomas Seeber
Neunkirchen. Am ersten Adventssonntag tummelten sich viele Gäste mit und ohne vierbeinige Begleiter in der Neunkircher City. Von Joshua Michel

 Trotz Kälte und Schneefall  wandern neugierige  Pitbulls,  feine Windhunde,  muntere Huskys,  edle  Langhaarcollies,  gut gelaunte  Labradore und  ganz viele andere Fellnasen von Stand zu Stand. Natürlich in Begleitung ihrer menschlichen  Partner  und ordentlich angeleint.  Am  gestrigen verkaufsoffenen Sonntag hat der erste Hundeweihnachtsmarkt in Neunkirchen stattgefunden. Diverse Pavillons und Zelte   sind  in der Bahnhofsstraße aufgestellt. Und für die zahlreichen zwei- und vierbeinigen Besucher gibt es an den Ständen viele Angebote.


Einerseits gibt es alles für den Hund. Wie zum Beispiel Leinen, Kissen, Decken, Leckereien sowie Spielzeuge. Andererseits aber auch Angebote für die Besitzer, wie  Kleidungsstücke, Accesoires, Deko-Artikel, Tierzeichnungen, kleine Gewinnspiele und natürlich  Glühwein. Zudem gibt es noch Stände von Hundeschulen, die Informationen zu ihren Programmen anbieten.

Kerstin Mutschler ist mit ihrem Hund Nellie (spanischer Mischling) auf dem Weihnachtsmarkt.   „Wir haben schon gut eingekauft“, berichtet sie im Gespräch mit der SZ.   „Das Angebot ist super. Ich bin froh,  dass Neunkirchen soviel mit Tieren macht“, so Mutschler. Sie verweist auf   Tiermärkte oder auch den Tiergottesdienst.  Ihrer  Meinung nach sticht Neunkirchen da im Vergleich mit anderen Gemeinden heraus. Gut findet Mutschler zudem, dass der Hundeweihnachtsmarkt  auch wirklich hundegerecht sei.   „Man hat viel Platz und es wird keine laute Musik gespielt“,  freut sich  die Hundefreundin.



Die Idee für den Hundeweihnachtsmarkt  stammt  von Thomas Itt (Inhaber des Schuhhaus Itt) und Jessica Schmidt (City-Managerin). Beide sind laut eigener Aussage  echte Hundefans.  Im  Mai  haben sie bereits unter der Devise  „Zeigt her eure Pfoten“ schon den zweiten „Tag des Hundes“ veranstaltet.  „Aber bei dem geht es mehr um Action. Der Hundeweihnachtsmarkt soll da einen ruhigen Gegenpol bilden“, so Schmidt.  „Dadurch gibt es weniger  Stress  unter den Tieren“, fügt Itt hinzu. „Und die Leute können ihre Hunde mit in die Geschäfte nehmen, das gab bis jetzt gutes Feedback“, so Itt.

So war  die Neunkircher City am  gut besuchten verkaufsoffenen Sonntag  also auch ein  ganz besonderer Laufsteg für allerlei Hunde-Schönheiten mit  und  ohne wärmende Mäntelchen. Und in den Einkaufstüten steckten auch schon die Geschenke für die tierischen Lieblinge.