1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

"Hochwertiger Wohnraum" für die City

"Hochwertiger Wohnraum" für die City

Neunkirchen. Das kam ganz schön geballt: Gleich vier bedeutende Bauprojekte im Zentrum Neunkirchens - in der Summe immerhin "die wichtigste innerstädtische Baumaßnahme seit dem Saarpark-Center" (Jürgen Detemple, Leiter des städtischen Bauamtes) - wurden am Donnerstagabend in der Gebläsehalle der Öffentlichkeit vorgestellt. Neben den Blies-Terrassen, der Seniorenresidenz Bahnhofstraße und dem Sinn&Leffers-Objekt stand erstmals auch die Zukunft des City-Polster-Eckhauses auf der Tagesordnung. Wie Oberbürgermeister Jürgen Fried mitteilte, hat sich "Gott sei Dank kein Fonds, sondern Privatleute dieses Schandfleckes angenommen". Kubus 13 GmbH heißt die ausführende Firma mit Sitz in Hockenheim und einer Niederlassung in Thaleischweiler-Fröschen, die sich auf Loft-Wohnungen spezialisiert hat. Er sei sofort fasziniert von diesem Objekt mit seiner "unglaublich zentralen Lage" gewesen, verriet Geschäftsführer Bernhard Notar. Der optisch zweigeteilte Komplex wird auch zweigeteilt bleiben. Bereits am 1. Oktober soll der rechte, unter Denkmalschutz stehende Altbau mit Blick auf den Unteren Markt bezugsfertig übergeben werden. "Dort werden Wohngruppen integriert", so Notar. Das Wohnheim steht in der Trägerschaft des Saarländischen Schwesternverbandes.Im vorderen Bereich hat man sich für eine Kombi-Nutzung entschieden. So entstehen in den unteren Ebenen 170 Quadratmeter für Gewerbe. "Da kommt natürlich kein Metall verarbeitender Betrieb oder etwas ähnliches Lärm- oder Geruchsintensives rein", versicherte Notar. Die oberen Stockwerke stehen ganz im Zeichen modernen Wohnens. Die größenmäßig variabel zugeschnittenen etwa 15 Wohnungen verfügen alle über Fußbodenheizung, Dreifachverglasung und große, bis zum Boden reichende Glasfronten. Kostenpunkt 2100 Euro pro Quadratmeter. Im vierten und fünften Geschoss wird es je zwei Loft-Wohnungen geben, oben auf dem Dach ein Penthouse mit 60 Quadratmetern Dachterrasse. Wobei hier die Verhandlungen mit einem Interessenten schon ziemlich weit gediehen seien, wie der Kubus-13-Geschäftsführer informierte. Gut für das Stadtbild: Die City-Polster-Fassade wird komplett neu gestaltet. Fasst man alle vorgestellten Bauvorhaben zusammen, entstehen in der Neunkircher Innenstadt innerhalb der nächsten zwei Jahre insgesamt etwa 190 neue Wohnungen. "Hochwertiger Wohnraum", wie OB Jürgen Fried betonte, "und das soll es auch. Minderwertige Wohnungen gibt es in Neunkirchen genug."

Neunkirchen. Das kam ganz schön geballt: Gleich vier bedeutende Bauprojekte im Zentrum Neunkirchens - in der Summe immerhin "die wichtigste innerstädtische Baumaßnahme seit dem Saarpark-Center" (Jürgen Detemple, Leiter des städtischen Bauamtes) - wurden am Donnerstagabend in der Gebläsehalle der Öffentlichkeit vorgestellt. Neben den Blies-Terrassen, der Seniorenresidenz Bahnhofstraße und dem Sinn&Leffers-Objekt stand erstmals auch die Zukunft des City-Polster-Eckhauses auf der Tagesordnung. Wie Oberbürgermeister Jürgen Fried mitteilte, hat sich "Gott sei Dank kein Fonds, sondern Privatleute dieses Schandfleckes angenommen". Kubus 13 GmbH heißt die ausführende Firma mit Sitz in Hockenheim und einer Niederlassung in Thaleischweiler-Fröschen, die sich auf Loft-Wohnungen spezialisiert hat. Er sei sofort fasziniert von diesem Objekt mit seiner "unglaublich zentralen Lage" gewesen, verriet Geschäftsführer Bernhard Notar. Der optisch zweigeteilte Komplex wird auch zweigeteilt bleiben. Bereits am 1. Oktober soll der rechte, unter Denkmalschutz stehende Altbau mit Blick auf den Unteren Markt bezugsfertig übergeben werden. "Dort werden Wohngruppen integriert", so Notar. Das Wohnheim steht in der Trägerschaft des Saarländischen Schwesternverbandes.Im vorderen Bereich hat man sich für eine Kombi-Nutzung entschieden. So entstehen in den unteren Ebenen 170 Quadratmeter für Gewerbe. "Da kommt natürlich kein Metall verarbeitender Betrieb oder etwas ähnliches Lärm- oder Geruchsintensives rein", versicherte Notar. Die oberen Stockwerke stehen ganz im Zeichen modernen Wohnens. Die größenmäßig variabel zugeschnittenen etwa 15 Wohnungen verfügen alle über Fußbodenheizung, Dreifachverglasung und große, bis zum Boden reichende Glasfronten. Kostenpunkt 2100 Euro pro Quadratmeter. Im vierten und fünften Geschoss wird es je zwei Loft-Wohnungen geben, oben auf dem Dach ein Penthouse mit 60 Quadratmetern Dachterrasse. Wobei hier die Verhandlungen mit einem Interessenten schon ziemlich weit gediehen seien, wie der Kubus-13-Geschäftsführer informierte. Gut für das Stadtbild: Die City-Polster-Fassade wird komplett neu gestaltet. Fasst man alle vorgestellten Bauvorhaben zusammen, entstehen in der Neunkircher Innenstadt innerhalb der nächsten zwei Jahre insgesamt etwa 190 neue Wohnungen. "Hochwertiger Wohnraum", wie OB Jürgen Fried betonte, "und das soll es auch. Minderwertige Wohnungen gibt es in Neunkirchen genug."

Übermäßig groß war die Resonanz an diesem Abend nicht, sieht man von den zahlreich erschienenen öffentlichen Meinungsträgern ab. Wobei es auch künftig die Möglichkeit gibt, sich umfassend über die Bauaktivitäten in der Innenstadt zu informieren: donnerstags von 15 bis 16.30 Uhr im blauen Info-Container auf dem Lübbener Platz (wir berichteten). nig

Foto: Wieck

"Ich war sofort fasziniert von diesem Objekt."

Bernhard Notar