Hangarder Brunnenpfad konnte noch einen Punkt zulegen

Hangarder Brunnenpfad konnte noch einen Punkt zulegen

Neunkirchen. "Mit 57 Punkten bleibt der Brunnenpfad weiterhin unter den Top-Wanderwegen im Saarland", so meldet Stefan Thomas von der Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen (TKN) den Brunnenpfadfreunden Hangard

Neunkirchen. "Mit 57 Punkten bleibt der Brunnenpfad weiterhin unter den Top-Wanderwegen im Saarland", so meldet Stefan Thomas von der Tourismus- und Kulturzentrale des Landkreises Neunkirchen (TKN) den Brunnenpfadfreunden Hangard. Der Weg hat bei der Drei-Jahres-Nachbegutachtung die strengen Gütekriterien des Deutschen Wanderinstitutes erneut bestanden - und konnte sogar noch einen Punkt zulegen, teilt die Stadtpressestelle mit. Der von Wanderern immer wieder für seine Sauberkeit und seinen hervorragenden Wegezustand gelobte Brunnenpfad erlangt diese Qualität nicht von alleine. 15 ehrenamtliche Wegepaten und eine sechs Mann starke Arbeitsgruppe der Brunnenpfadfreunde Hangard sind ganzjährig in ehrenamtlichem Einsatz, um den Weg in bestem Zustand zu erhalten. Daneben wurde auch Neues geschaffen: Die alte Schutzhütte an der Ebertsquelle wurde ersetzt durch eine helle und freundliche Hütte mit Sitzgruppe, ein malerischer Pfad entlang des Bexbaches zum Karlsbrunnen und eine Passage durch zwei Steinbrüche am Lichtenkopf sorgen für neue Wanderimpressionen.

Zum aktuellen Thema Sicherheit der Premiumwege berichtet Wegewart Valentin Peter: "Wegepaten und die schnell agierende Arbeitstruppe halten seit 2006 den Weg in gefahrlos begehbarem Zustand." Angesichts der neuen juristischen Diskussion hat Peter reagiert. Auf ehrenamtlicher Basis wird Helmut Hosemann aus Hangard mittels Checkliste mehrmals jährlich die Brücken, Geländer, Stege überprüfen und dies dokumentieren. Eventuelle Mängel werden weiterhin sofort beseitigt, bei Bedarf mit Unterstützung des Betriebshof der Stadt Neunkirchen oder durch den Saarforst. Auch werden in Kürze noch Rettungspunkte am Wegrand installiert. Die Wanderer müssen natürlich die im Wald gebotene Umsicht mitbringen- und geeignetes Schuhwerk. red

brunnenpfad-hangard.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung