1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Gulliver-Welt schmückt den Neunkircher Weihnachtstreff

Gulliver-Welt schmückt den Neunkircher Weihnachtstreff

Neun Architektur-Wahrzeichen der Gulliver-Welt stehen bis zum 23. Dezember auf dem Stummplatz in Neunkirchen. Dort sorgen sie für staunende Gesichter. Doch letztlich soll die Attraktion dauerhaft in Homburg stehen.

Normalerweise gehen Menschen auf Reisen, um sich die Sehenswürdigkeiten vor Ort anschauen zu können. Genau umgekehrt verhält es sich bei der Gulliver-Welt. In der gibt es Architektur-Wahrzeichen im Miniformat - und die stehen alle zusammen an einer Stelle. Lange Jahre war ein Gelände unterhalb des Deutsch-Französischen-Gartens in Saabrücken ihre Heimat, dann wurde die Miniwelt geschlossen, schließlich kaufte die Homburger Firma Theiss Naturwaren die Miniaturen. In diesem Jahr gingen nun ihrerseits die Wahrzeichen auf die Reise, tauchten einzeln an diversen Stellen in Homburg auf - und stehen nun auf dem Neunkircher Weihnachtstreff auf dem Stummplatz neben dampfendem Glühwein. "Unser gemütlicher und bescheidener Weihnachtstreff wird so ein Stückchen schöner", sagte Neunkirchens Oberbürgermeister Jürgen Fried . Neben dem Eiffelturm , dem Petersdom, dem Arc de Triomphe und der Christusstatue laden zum Beispiel auch das weiße Haus, der Schiefe Turm von Pisa und die Weltkugel zum Verweilen ein.

Als die Stücke von Theiss Naturwaren im April gekauft wurden, waren die meisten Exponate stark beschädigt. "Mit viel Aufwand wird jetzt restauriert", erläuterte Joachim Rippel , früherer Homburger Oberbürgermeister und heute Berater des Unternehmens. Er kann sich genau daran erinnern, dass die Exponate mal Teil einer TV-Kulisse waren. "Im ersten SR-Tatort war die Gulliverwelt zu sehen", sagte Rippel.

Die Neunkircher sind von dem kleinen Miniaturpark auf ihrem Weihnachtstreff schon jetzt begeistert. Absolutes Lieblingsobjekt scheint der Eiffelturm zu sein. Neben Elke Guiffra, die mit ihrer Tochter Ann-Kathrin auf dem Weihnachtstreff unterwegs war, zeigte sich auch Wolfgang Schmitt von dem Riesen aus Eisen begeistert. Der Sonntagsspaziergang auf dem Stummplatz weckte in dem 60-Jährigen Erinnerungen. "Ich habe den Arc de Triomphe, Schloss Neuschwanstein und den Eiffelturm schon live gesehen", erzählte er. Und auch Helga Jäger erinnerte sich: "Ich hab unter dem Eiffelturm mal Kaffee getrunken." Sie war am Sonntag zur Eröffnung mit ihren Enkelkindern unterwegs.

Die Gulliver-Welt ist noch bis zum 23. Dezember auf dem Weihnachtstreff zu sehen. Demnächst soll sie auch wieder eine feste Bleibe bekommen. Der Homburger Stadtrat hatte im Oktober beschlossen, das Gelände des ehemaligen Freibades als Dauerstandort anzubieten. Das kann sich auch das Unternehmen Theiss Naturwaren gut vorstellen. Allerdings gibt es auf dem Gelände noch ein paar Probleme zu lösen: So muss zum Beispiel eine Alternativstelle für die Jugendlichen gefunden werden. Ihnen waren nach einem Ausschussbeschluss die Räume dort zugedacht.