"Gruß an Hangard" zum Auftakt

Hangard. Für die Besucher ist die Veranstaltung eine willkommene Einstimmung auf die bevorstehenden Feiertage, für die Musikerinnen und Musiker Höhepunkt und Abschluss des Probejahres sowie eine gute Gelegenheit, das eigene Leistungsvermögen unter Beweis zu stellen

Hangard. Für die Besucher ist die Veranstaltung eine willkommene Einstimmung auf die bevorstehenden Feiertage, für die Musikerinnen und Musiker Höhepunkt und Abschluss des Probejahres sowie eine gute Gelegenheit, das eigene Leistungsvermögen unter Beweis zu stellen.Das Konzert am vergangenen Sonntag in der Ostertalhalle wurde von drei Formationen gestaltet, die alle von Dirigent Toni Schu geleitet werden. Für die Moderation und die sachkundigen Erläuterungen zu den Musikstücken waren Frank und Fabian Lemmes verantwortlich. Den musikalischen Auftakt hatte das Viel-Wind-Orchester, die Anfängergruppe des VdM Hangard, mit vier Stücken übernommen und stellte eindrucksvoll unter Beweis, was musikalische Anfänger leisten können. Danach nahm das große Orchester auf der Bühne Platz und eröffnete seinen Part mit dem "Gruß an Hangard" von Leander Hopf. Bei Paul McCartneys "Yesterday" überzeugte Holger Hüther als Solist an der Posaune im Zusammenspiel mit dem Orchester. Zu den Höhepunkten in diesem Konzertteil gehörte die Orchesterinterpretation des Titels "The Rose" von Bette Midler aus dem gleichnamigen Film.

Ein Trompetenensemble der Kreismusikschule St. Wendel eröffnete den zweiten Teil des Weihnachtskonzertes. Danach gehörte die Aufmerksamkeit Lisa Hemmer mit der Flöte und Jens Müller am Klavier bei einem "Canon in D". Richtig weihnachtlich wurde es im letzten Teil des Konzertes mit dem großen Orchester des VdM Hangard. Nach einer alpenländischen Weihnacht, dem Stück "Abel Tasman" und einem "Christmas Rockfestival" wurde das Konzert mit dem John-Lennon-Titel "Happy Xmas" und dem stimmungsvollen "White Christmas" beendet.

In der Konzertpause hatte Vorsitzende Petra Simon einige Mitgliederehrungen vorgenommen und unter anderem Klaus Staab zum Ehrenmitglied ernannt. Sie bedankte sich ebenso bei Holger Hüther für 20 Jahre, Manfred Müller für zehn und Viola Quinten für 15 Jahre Musizieren. Peter Meurer wurde nach über fünf Jahrzehnten Orchesterzugehörigkeit in den musikalischen Ruhestand verabschiedet.