| 19:16 Uhr

Gruppenbild mit Heiligem

Die vier Meter hohe Holzpyramide, die sich beleuchtet im Kirchturm dreht, ist der Höhepunkt auf dem Kohlhofer Adventsmarkt. Foto: Jörg Jacobi
Die vier Meter hohe Holzpyramide, die sich beleuchtet im Kirchturm dreht, ist der Höhepunkt auf dem Kohlhofer Adventsmarkt. Foto: Jörg Jacobi FOTO: Jörg Jacobi
Kohlhof. Der Duft von frischen Plätzchen und heißem Glühwein umwehte die katholische Kirche St. Georg, wo sich Groß und Klein trafen, um an den Büdchen Geschenkideen zu entdecken und die Holzpyramide zu bestaunen. Jörg Jacobi

Weihnachtliche Musik erklang auf dem Vorplatz der katholischen Kirche St. Georg. Gut 150 Menschen, Groß und Klein, hatten sich am Sonntag zum Adventstreff an der Kirche versammelt. Die Kohlhofer Arbeitsgemeinschaft bot an drei Büdchen alles an, was zur vorweihnachtlichen Zeit dazu gehört. Selbst hergestellte Marmelade und Liköre, verschiedene glanzvoll Bastelarbeiten zur Weihnachtszeit zogen die Blicke der Besucher magisch an. Hilmar Ecker zeigte seine Kreativität mit selbst gefertigten schmucken Karten zum Advent oder zur Weihnacht.



Über den kleinen Platz verströmte der Duft von frisch gebackenen Plätzchen und wärmendem Glühwein schon an diesem ersten Adventswochenende Vorfreude auf das große Fest. Vor der Eröffnung gab es in der Kirche Klassik und Weihnachtsmusik vom Saar-Lorre Orchester zu hören. Danach hatte der Nikolaus, Peter Buhles, zur Eröffnung des Adventsmarktes seinen großen Auftritt. Mit leuchtetenden, glänzenden Augen erwarteten die Kinder ihre kleinen Geschenke. Tüten gefüllt mit Lebkuchen, Schokolade, Nüssen und Obst wurden von den braven Kindern freudig vom Nikolaus entgegen genommen.

Das stimmungsvolle Highlight war die vier Meter hohe Holzpyramide, die sich beleuchtet im Kirchenturm drehte. 1994 wurde diese in liebevoller Arbeit von den Stammtisch Brüdern St. Georg gemeinschaftlich erbaut. Inge Philipp sagte: "Unser Adventsmarkt ist zwar klein, aber fein. Es herrscht eine besinnliche Atmosphäre, da wird nichts übertrieben oder verschoben, die Leute fühlen sich hier wohl. Und alle, die gekommen waren, freuen sich schon jetzt auf den nächsten Adventsmarkt."

Das könnte Sie auch interessieren