1. Saarland
  2. Neunkirchen
  3. Neunkirchen

Glitzer und Glamour bei der Elversberger Faasenacht

Glitzer und Glamour bei der Elversberger Faasenacht

Elversberg. "Zu den großen Bühnen nach Paris, auf den Broadway nach New York oder auch in die Glitzermetropole Las Vegas" nahm die Elversberger Narrenzunft am Samstag die Zuschauer im Rahmen ihrer "Crazy World of Show & Glamour" mit

Elversberg. "Zu den großen Bühnen nach Paris, auf den Broadway nach New York oder auch in die Glitzermetropole Las Vegas" nahm die Elversberger Narrenzunft am Samstag die Zuschauer im Rahmen ihrer "Crazy World of Show & Glamour" mit. "Seien Sie mit uns ein bisschen crazy und erleben Sie viele Stars und Sternchen", so die Eröffnung durch den Elferratspräsidenten Gerd Dupré. Und gemäß diesem Motto präsentierte sich der NKV mit einer wahren Marathonsitzung.

Zu Beginn brachte bereits die Kindergarde mit ihrer "Mini Playback-Show" Stars wie Michael Jackson, Britney Spears oder Whitney Houston auf die Bühne. Neben dieser Aufführung zeigte der Verein ein Potpourri an Tänzen. Besonders erwähnenswert: der "Tanz der Funkenmariechen", in dem die vier Mariechen des NKV einen spritzigen Auftritt hinlegten.

Den Auftakt in der Bütt gab Norbert Wolf in seinem "Budche". Mit der kommunalpolitischen Rede versuchte er auf die Missstände im Ort aufmerksam zu machen. Zum Schluss kam er zu dem Ergebnis, dass "wenn alle zusammenhalle, es Läwe uffem Bersch kracht".

Während eines Arztbesuches der etwas anderen Art kam es bei dem Sketch der Katholischen Frauen Elversberg zu einer tierischen Verwechslung, die für zahlreiche Lacher im Publikum sorgte. Ebenso heizte "der Fernsehstreit", der durch Gisela Zeimet und Stephan Backes dargeboten wurde, den Saal so richtig ein. Hier wurde gezeigt, wie ein ganz gewöhnlicher Fernsehabend enden kann, wenn man sich nicht zwischen Sportprogramm und Kochsendung einigt. Auch der Auftritt des Fanfarenzuges erwies sich als wahre Stimmungskanone. Dass dessen Mitglieder nicht nur Musik machen, sondern Musik leben, merkten auch die Zuschauer und forderten mehr als eine Zugabe.

Die "Absacker vom scheene Elmerschbersch" widmeten ihrer Leidenschaft, dem Bier, so manches Lied und träumten davon, eine "Bierkuh" zu besitzen. Auch das benachbarte "Dorf der Dörfer" Spiesen wurde in ihrem Tote-Hosen-Remake "An Tagen in Spiesen" besungen.

Als "es Beschde, was es Saarland an Faasenacht zu bieten hat", kündigte der Elferratspräsident den Auftritt von "Jääb und Julanda Jochnachel" an. Das Erfolgsduo war einer der zahlreichen Höhepunkte. san

"Seien Sie mit uns ein bisschen crazy und erleben Sie viele Stars und Sternchen."

Gerd Dupré

Auf einen Blick

Die Akteure: Prolog: Nicole Gard; Fanfarenzug (musikalische Leiter: Jan Ley/Jens Happel); Kindergarde (Tanzmeisterinnen: Justine Wamprecht, Melanie Müller); Prinzenpaar: Bernd I. (Wagner) und Marina I. (Wagner); Elferratspräsident: Gerd Dupré; Juniorengarde (Trainerinnen: Sandra Wagner, Simone Decker); "Der Mann vom Kiosk": Norbert Wolf; Sketch "Arztbesuch": Ludwiga Scherf, Carla Leibfried, Nicole Veith-Künstle (Katholische Frauen Elversberg); Funkenmariechen: Michelle Groß, Mira Koch, Chiara Domizio, Charlotte Schommer (Tanzmeisterinnen: Sandra Wagner, Silvia Krumm, Svenja Wehrle, Aline Bakowsky); "Dibbe & Labbes": Stefan Rehfeld und Dieter Anschütz; Berschhexen (Trainerin: Isabel Groß); "Der Fernsehstreit": Gisela Zeimet und Stephan Backes; Aktivengarde (Trainerinnen: Aline Hoffmann, Janine Herr); "Vadder und Sohn": Peter und Florian Thräm; Die Absacker; Crazy Girls of Majorettes (Trainerinnen: Sandra Wagner, Isabel Groß); Udo Jürgens: Peter Thräm; Männerballett "Cabaret" (Trainerinnen: Simone Zöller, Sina Klos); "Zwei von der Station Mondschein": Martina Dony und Ursel Schüßler; "Ein Bekloppter": Dieter Tüllmann; "Jääb und Julanda Jochnachel": Helene Rauber und Günter Tannrath; Revival-Girls "Fernsehballett". san